Mainz-Star kokettiert mit einem Wechsel

Yannik Möller
1. FSV Mainz 05
1. FSV Mainz 05 / Oliver Kremer at Pixolli Studios/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Rückrunde mit Mainz 05 scheint für Jae-sung Lee zur Abschiedstournee zu werden. Der Südkoreaner spricht plötzlich und öffentlich von einem Wechsel im Sommer. Er habe das Gefühl, es sei der richtige Zeitpunkt für eine weitere Veränderung.


Über die letzten Jahre hat sich Jae-sung Lee in Deutschland einen Namen gemacht. Bereits bei Holstein Kiel zeigte er sich als wichtiger Leistungsträger. Nach drei Jahren bei den Störchen, schloss er sich im Sommer 2021 Mainz 05 an.

Nun scheinen ihn, wie schon nach der Weltmeisterschaft von 2018, wieder Wechselgedanken zu plagen. Ohne Vorwarnung und urplötztlich spricht der 30-Jährige von einem Wechsel im Sommer, obwohl sein Vertrag noch bis 2024 läuft.

Lee sinniert von einer "Zeit des Umbruchs" und spricht von Wechselgedanken

Auf seinem persönlichen Blog teilte der Offensivspieler nun mit (via Bild): "Ich möchte die zweite Saisonhälfte gut abschließen und dann ist es, denke ich, an der Zeit im Sommer mit Veränderungen zu rechnen."

Die Rückrunde mit den Nullfünfern soll für ihn einen positiven Abschluss darstellen, wie es scheint. Er habe "natürlich den Wunsch", anschließend weiterhin in Europa Fußball zu spielen. "Sei es in Deutschland oder in einem anderen Land in Europa", führte er aus. Schon jetzt, bevor die Winterpause überhaupt vorbei ist, macht er sich also schon Gedanken über seinen nächsten Klub.

Lee hat das Gefühl, dass "auch nach der WM in Katar eine Zeit des Umbruchs zu kommen scheint". Diese Zeit könnte für ihn im Juni gekommen sein, auch wenn er sich dahingehend noch nicht ganzs sicher scheint.

Jae-sung Lee
Jae-sung Lee / Christof Koepsel/GettyImages

Er sei nun einmal "ein Mensch, der immer auf der Suche nach Veränderungen" ist. Lee weiter: "Der Zeitpunkt scheint wieder richtig zu sein. Vielleicht ist es die letzte Möglichkeit etwas zu ändern. Es hängt davon ab, wie ich in der Rückrunde spiele." Umso mehr wolle er die übrigen 19 Liga-Partien nutzen, um dann etwaige Gelegenheiten ergreifen zu können, wenn diese denn kommen sollten.

Die Mainzer werden über diese öffentliche Gedankenspiele gewiss nicht erfreut sein. Immerhin spricht ein wichtiger Stammspieler, der zehn der bisherigen 15 Partien aus der Startelf heraus bestritten und nicht ein einziges Spiel verpasst hat, plötzlich von einem Abschied - und das trotz noch gültigen Vertrags.

Auf die Nachfrage der Bild erklärte Sportvorstand Christian Heidel nur: "Wir sind glücklich, dass er bei Mainz 05 ist und freuen uns auf eine tolle Rückrunde."



Alles zu Mainz bei 90min:

facebooktwitterreddit