90min
International

Wird Lucien Favre Trainer von Mesut Özil? Gespräche mit Fenerbahce sollen laufen

Yannik Möller
Lucien Favre soll in der Türkei im Gespräch sein
Lucien Favre soll in der Türkei im Gespräch sein / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach dem Aus beim BVB hat Lucien Favre noch keinen neuen Trainerjob gefunden. Heuert der Schweizer bald in der Türkei an? Fenerbahce zeigt Interesse und soll bereits erste Gespräche mit dem 63-Jährigen geführt haben.


Etwa ein halbes Jahr ist es inzwischen her, dass Lucien Favre bei Borussia Dortmund freigestellt wurde. Edin Terzic übernahm und führte das Team, nach anfänglichen Startschwierigkeiten, in die Champions League und zum Gewinn des DFB-Pokals. Um seinen Vorgänger und vorigen Cheftrainer hingegen wurde und blieb es seitdem ruhig.

Allerdings könnte er sich wohl demnächst wieder in den Sattel schwingen - zumindest gäbe es die Möglichkeit. So berichtet das türkische Sportportal Fotomac, dass Favre einer der Trainerkandidaten bei Fenerbahce Istanbul sein soll. Der 63-Jährige soll auf der Liste von potenziellen Nachfolgern für Erol Bulut stehen.

Lucien Favre
Ungewiss, ob sich Lucien Favre Fenerbahce anschließen würde / Pool/Getty Images

Weiter wird darüber berichtet, dass es bereits zu einem persönlichen Treffen zwischen Favre und den Vereinsverantwortlichen gekommen sei. Beim bisherigen Angebot soll es sich um einen Zweijahresvertrag handeln.

Fenerbahce ist als Verein zwar eine große Herausforderung, der Klub ist auch international bekannt. Ob sich der Schweizer aber wirklich vorstellen kann, in der Süper Lig zu arbeiten, bleibt vorerst abzuwarten. Natürlich wäre die Qualität der Liga unter dem Niveau der Bundesliga und der Ligue 1, wo Favre seit 2007 ohne Ausnahme tätig war.

Mit Rang drei in der abgelaufenen Saison ist der Klub von Mesut Özil 2021/22 lediglich in der Europa League vertreten.

facebooktwitterreddit