90min
premier league

Favre gibt Crystal Palace in letzter Sekunde einen Korb

Jan Kupitz
Lucien Favre wechselt doch nicht in die Premier League
Lucien Favre wechselt doch nicht in die Premier League / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Kehrtwende bei Lucien Favre: Obwohl sich der ehemalige BVB-Trainer mit Crystal Palace bereits über ein Engagement einig gewesen sein soll, sagte er den Eagles in letzter Sekunde ab.


Seit einem halben Jahr ist Favre nach seiner Entlassung bei Borussia Dortmund mittlerweile arbeitslos. Zur neuen Saison sollte er eigentlich wieder einen Verein übernehmen - doch trotz vorheriger Einigung gab er Crystal Palace kurz vor knapp einen Korb.

Der englische Guardian berichtet, dass der Schweizer am Donnerstagmorgen am Selhurst Park einen Dreijahresvertrag unterschreiben sollte. Der Verein hatte bereits die Arbeitserlaubnis für ihn und seine beiden Assistenten beantragt und sich gefreut, den passenden Nachfolger von Trainerlegende Roy Hogdson gefunden zu haben.

In letzter Sekunde machte Favre jedoch einen Rückzieher, weil er sich offenbar doch noch nicht bereit für die Rückkehr in den europäischen Topfußball fühlte. Obwohl dem 63-Jährigen auch anderweitiges Interesse - zum Beispiel vom OSC Lille und Fenerbahce Istanbul - nachgesagt wird, hat der Guardian aus seinem Umfeld erfahren, dass Favre vorerst kein Amt übernehmen wird.

Crystal Palace muss seine Trainersuche eineinhalb Monate vor Saisonstart somit fortsetzen. In der Premier League suchen auch der FC Everton und Tottenham Hotspur nach wie vor einen neuen Übungsleiter.

facebooktwitterreddit