90min

Liverpools Abwehrdilemma - So sieht die Abwehr in den kommenden Wochen aus

Nov 12, 2020, 1:43 PM GMT+1
Fabinho, Jurgen Klopp
Jürgen Klopp muss unter anderem auch auf Fabinho verzichten | Michael Regan/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Liverpool hat in den kommenden Wochen einige schwere Spiele vor der Brust - denkbar ungünstig, dass Jürgen Klopp ausgerechnet in dieser Phase auf eine Not-Abwehr bauen muss.

Die Abwehrsorgen bei den Reds verschärfen sich. Abwehrchef Virgil van Dijk fällt nach seiner Kreuzbandverletzung aus dem Merseyside-Derby vermutlich bis Saisonende aus, auch Trent Alexander-Arnold und Fabinho (der in der Innenverteidigung zuletzt einige herausragende Spiele bestritten hat) müssen rund einen Monat pausieren. Als wäre das nicht schon schlimm genug, hat sich nun auch noch Joe Gomez bei der englischen Nationalmannschaft verletzt.

Der 23-Jährige hat sich bereits einer Knie-OP unterzogen. Wie der Klub meldet, hatte Gomez Glück im Unglück: Lediglich eine Sehne sei betroffen, die übrigen Bänder im Knie hätten keinen Schaden davongetragen. Eine Comeback-Prognose wollten die Reds nicht geben. Er werde einen Großteil der Saison verpassen, heißt es lediglich.

Somit fehlen Klopp in den kommenden Spielen gleich vier Defensivleute: Sein Stammrechtsverteidiger und die drei nominell besten Innenverteidiger. Ausgerechnet nun, da bis Mitte Dezember die Toppartien gegen Leicester, Atalanta, Ajax, Wolverhampton und Tottenham warten.

Wie wird Klopps Not-Abwehr für diese Duelle aussehen?

Seinen Platz sicher haben dürfte Joel Matip, der aktuell der einzig fitte, etablierte Innenverteidiger im Kader der Reds ist. Bleibt aus LFC-Sicht nur zu hoffen, dass der verletzungsanfällige Ex-Schalker in den kommenden Wochen nicht auch noch eine Blessur davon trägt und ebenfalls ausfällt. Das wäre sonst der GAU.

Bei Matips Partner im Abwehrzentrum wird es dann nämlich schon dünn: Klopp muss sich zwischen Nathaniel Phillips und Youngster Rhys Williams entscheiden. Vermutlich dürfte zunächst der etwas erfahrenere Ex-Stuttgarter Phillips den Vorzug bekommen.

Auf der rechten Seite bleibt aktuell nur der 19-jährige Neco Williams übrig. Unwahrscheinlich, dass Kloppo den Youngster in den Topspielen aber auch tatsächlich aufbieten wird. Vielmehr dürfte Allrounder James Milner aus dem Mittelfeld nach hinten rechts rücken und dort den Ersatz von TAA geben. Keine ungewohnte Position für den Routinier, schließlich musste er in seiner Karriere immer mal wieder dort aushelfen. Die Offensivpower eines Alexander-Arnold darf man von ihm aber beileibe nicht erwarten.

Ob eine Viererkette bestehend aus Milner - Matip - Phillips - Robertson aber auch den hohen Ansprüchen des LFC genügt und gegen die erwähnten Gegner (allesamt mit einer bärenstarken Offensive ausgestattet) standhält?

facebooktwitterreddit