90min
FC Liverpool

Liverpool will West Hams Bowen - ein teurer Kandidat für die Breite?

Christian Gaul
Jarrod Bowen soll bei Klopp auf dem Zettel stehen
Jarrod Bowen soll bei Klopp auf dem Zettel stehen / Marc Atkins/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Liverpool soll ein starkes Interesse am Transfer von Jarrod Bowen von West Ham United haben. Der 24-Jährige wird jedoch nicht günstig werden, demnach wartet man zuerst auf eigene Abgänge.


In diesem Transfer-Sommer hält sich der FC Liverpool bislang verhältnismäßig zurück. "Lediglich" 40 Millionen Euro, die man für Ibrahima Konaté nach Leipzig überwies, stehen auf der Ausgabenseite.

Doch nachdem man Georginio Wijnaldum ablösefrei verlor und durch die Verkäufe von Marko Grujic (FC Porto) und Taiwo Awoniyi (Union Berlin) nur knapp über sieben Millionen Euro einnahm, scheinen weitere hohe Ablösesummen schlicht nicht zahlbar - oder?

Denn laut englischen Berichten soll sich das Team von Jürgen Klopp intensiv um einen kostspieligen Offensiv-Allrounder bemühen.

Bowens horrender Marktwert - Liverpool wartet auf Abgänge

So will The Athletic erfahren haben, dass der FC Liverpool auf der Suche nach einem weiteren vielseitigen Angreifer in West Ham fündig geworden sein soll. Der 24-jährige Engländer Jarrod Bowen soll dabei das Objekt der Begierde sein.

Bowen wechselte erst im Januar 2020 von Hull City zu den Hammers, die Ablösesumme betrug dabei insgesamt wohl knapp unter 30 Millionen Euro - inklusive verschiedener Bonus-Zahlungen.

In West Ham steht der Linksfuß noch bis 2025 unter Vertrag, sein aktueller Marktwert wird auf eben jene 30 Millionen Euro taxiert (Quelle: transfermarkt.de).

Jarrod Bowen
Jarrod Bowen könnte den nächsten Schritt machen / Laurence Griffiths/Getty Images

Bowen würde in Liverpool auf große Konkurrenz treffen. Spieler wie Mo Salah, Roberto Firmino, Sadio Mané oder Diogo Jota stünden wohl vor ihm.

Denkbar ist, dass Klopp den talentierten Bowen langsam als Nachfolger für Salah oder Sané, die beide steil auf die 30 zugehen, etablieren will. Allerdings müsste sich zuvor auf der Abgangs-Seite etwas ergeben, um den Transfer rechtfertigen zu können - sowohl wirtschaftlich, als auch im Hinblick auf die Kaderdichte.

Für Xherdan Shaqiri und Divock Origi versucht man derzeit zwei Spieler an den Mann zu bringen. Der Erfolg hierbei hält sich jedoch bislang in Grenzen. Klopp selbst ist aber von Bowen überzeugt und würde dessen weitere Entwicklung beobachten, sollte ein Transfer in diesem Sommer nicht zustande kommen, heißt es weiter.

facebooktwitterreddit