90min
FC Liverpool

Salah wägt Optionen ab: Daran hängt eine Vertragsverlängerung beim FC Liverpool

Simon Zimmermann
Mo Salah will künftig deutlich mehr verdienen
Mo Salah will künftig deutlich mehr verdienen / Robbie Jay Barratt - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Auf der Insel wird Mohamed Salah aktuell von vielen als bester Spieler der Welt gefeiert. Der "ägyptische König" ist mit neun Toren und drei Vorlagen stark in die neue Saison gestartet. Sein Zaubertor gegen Manchester City ließ nicht nur die Fans des FC Liverpool schwärmen.

Seit 2017 trägt Salah das Trikot der Reds. In Liverpool ist der 29-Jährige zum Superstar gereift und hat mit dem Premier-League-Titel und dem Champions-League-Triumph mächtig abgeräumt. Sein aktuelles Arbeitspapier ist allerdings nur noch bis 2023 gültig. Die Verhandlungen über eine Verlängerung sind längst in vollem Gange.

Salah will der größte afrikanische Spieler aller Zeiten werden

Bei den Reds hat man die Weichen für die Zukunft zuletzt gestellt. Die Verträge mit Virgil van Dijk, Andy Robertson, Trent Alexander-Arnold und Kapitän Jordan Henderson wurden allesamt verlängert. Nur bei Salah stockt es weiterhin.

Nach 90min-Infos ist Salah zwar offen für einen Verbleib an der Merseyside. Der Ägypter hat aber ein klares Karriere-Ziel: Er möchte der größte afrikanische Spieler aller Zeiten werden. Für diesen Zweck soll Salah einen Wechsel zu Real Madrid oder dem FC Barcelona im Kopf haben. Beide spanische Großklubs sollen auch durchaus Interesse bekunden.

Liverpool müsste Gehaltsgefüge für Salah sprengen

Sollte Salah doch in Liverpool verlängern, ist das wohl nur möglich, wenn der 29-Jährige zum Spitzenverdiener der Reds aufsteigt. Aktuell verdient Salah rund 230.000 Euro in der Woche. Künftig will er einen deutlichen Sprung machen. Umgerechnet über 410.000 Euro soll der Ägypter fordern. Macht ein Jahressalär von um die 20 Millionen Euro.

Zur Einordnung im Gehalts-Wahnsinn der Premier League: Damit würde Salah immer noch weniger verdienen als die Herren Kevin De Bruyne, Romelu Lukaku und Cristiano Ronaldo.

Bei den Reds sollen die Gehälter aber weit drunter liegen. Van Dijk gilt mit 250.000 Pfund die Woche (ca. 300.000 Euro) als Bestverdiener im Team. Die Liverpooler Verantwortlichen müssen sich nun also fragen, ob man das Gefüge für Salah sprengen will. Aktuell ist der Ägypter offensiv der Fixpunkt im Spiel - geht aber auch bereits auf die 30 Jahre zu. Es könnte also noch spannend werden im Vertragspoker um den "ägyptischen König"!

facebooktwitterreddit