Folgt Messi auf Cristiano Ronaldo? Saudi-Klub soll Mega-Gehalt bieten!

Simon Zimmermann
Lionel Messi traf nach der WM-Pause gleich wieder
Lionel Messi traf nach der WM-Pause gleich wieder / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Lionel Messi umgibt ein schier wahnwitziges Gerücht: Wechselt La Pulga nach Saudi-Arabien zum Erzrivalen des neuen Klubs von Cristiano Ronaldo? Al-Hilal soll - mit Hilfe des Staattes - dem 35-Jährigen eine Mega-Offerte vorlegen wollen, mit der er noch mehr verdienen würde als CR7.


Im ersten Ligue-1-Spiel nach dem WM-Triumph war Lionel Messi für PSG gleich wieder zur Stelle. La Pulga traf beim 2:0-Sieg gegen Angers zum Endstand. Es war wettbewerbsübergreifend seine mittlerweile 53. direkte Torbeteiligung für den französischen Hauptstadtklub - in 54 Spielen.

Nach einem schleppenden Start in Paris zeigt Messi längst wieder die Leistungen, die ihn spätestens mit dem WM-Titel in Katar zum GOAT gemacht haben.

Doch wie lange sehen wir den 35-Jährigen noch in Europa kicken? Sein Vertrag bei PSG läuft am Saisonende aus. Der Klub will mit Messi verlängern - und tatsächlich scheint mindestens ein weiteres Jahr in Paris derzeit das wahrscheinlichste Szenario zu sein.

Mega-Offerte aus Saudi-Arabien: Wechselt Messi zum CR7-Rivalen?

Doch es gibt auch lukratives Interesse außerhalb Europas. MLS-Klub Inter Miami hat längst die Fühler ausgestreckt. Und nun berichtet die spanische Mundo Deportivo von einem Interesse aus Saudi-Arabien. Also aus eben jener Liga, in die kürzlich Cirstiano Ronaldo gewechselt ist.

Noch spannender macht den Bericht, dass es sich beim interessierten Klub um Al-Hilal handeln soll. Der größte Rivale vom neuen CR7-Klub Al-Nassr. Al-Hilal sei zuvor schon an Ronaldo interessiert gewesen, musste aufgrund einer Transfersperre aber tatenlos zuschauen, wie der Superstar zum Erzrivalen wechselte. Nun hofft man, mit einem Messi-Transfer kontern zu können.

Saudis bieten Messi 280 Millionen Euro im Jahr!

Schmackhaft gemacht werden soll dem 35-Jährigen der Wechsel mit einem sagenhaften Jahresgehalt von 300 Millionen Dollar (ca. 280 Mio. Euro) - im Jahr! Einen Großteil des Gehalts würde dabei der saudische Staat übernehmen. Damit würde Messi CR7 prompt als Bestverdiener im Weltfußball ablösen.

Verbindungen zwischen Messi und Saudi-Arabien gibt es bereits. Seit einigen Monaten fungiert er als "Botschafter für den Tourismus in Saudi-Arabien" und wird dafür fürstlich entlohnt.

Dennoch scheint der Schritt nach Saudi-Arabien aktuell nicht sonderlich realistisch zu sein. Sportlich hätte er zumindest durch das direkte Duell mit Cristiano Ronaldo einen gewissen Reiz. Saudi-Arabien würde bei den direkten Aufeinanandertreffen auf Anhieb zum Mittelpunkt der Fußballwelt werden - eine Aussicht, die sich der arabische Staat wohl exorbitant viel kosten lassen würde.


Alles zu Transfers & Gerüchten bei 90min

facebooktwitterreddit