Bayer 04 Leverkusen

Nach Sieg über Union: Andrich warnt Leverkusen vor "Tralala-Fußball" im Derby

Yannik Möller
Robert Andrich
Robert Andrich / INA FASSBENDER/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit dem überraschenden und zugleich deutlichen Sieg über Union Berlin hat sich Bayer Leverkusen einen Befreiungsschlag erspielen können. Doch Robert Andrich warnt bereits: Vor dem Derby gegen den 1. FC Köln dürfe man keine falschen Erwartungen haben.


Hätte man vor Anpfiff gewusst, dass eine der beiden Mannschaft fünf und die andere null Tore schießt, hätten die allermeisten Fans wohl auf einen Sieg von Union Berlin getippt. Stattdessen schlug Leverkusen vor heimischer Kulisse zu und bezwang das formstarke Team von Urs Fischer deutlich.

Damit hat sich die Werkself vorerst von den Abstiegsrängen verabschieden können. Ruhe herrscht aber noch nicht vor: Am Mittwochabend kommt es zum prestigeträchtigen Derby gegen den 1. FC Köln.

Andrich warnt vor zu früher Entspannung: Leverkusen noch immer in "sehr schlechter Situation"

"Ich hoffe, dass wir sehr viel Positives aus dem Spiel gegen Union mitnehmen. Nicht nur, weil wir fünf Tore erzielt haben. Sondern auch, weil wir nach schlechter erster Hälfte klar geblieben sind", stellte Robert Andrich bei DAZN klar (via Bild). Der Ex-Unioner hatte am Sonntag ebenfalls getroffen - ohne zu jubeln.

Statt eine allzu große Euphorie mit ins Derby zu nehmen, warnte er lieber: "Jetzt dürfen wir nur nicht denken, dass wir es in Köln mit Tralala-Fußball schaffen und es so weiterläuft."

Mit einem Sieg könnte Leverkusen sogar auf zwei Zähler an den Effzeh heranrücken. Für einen Stimmungsaufschwung vor der WM-Pause wäre ein Erfolgserlebnis gegen die Kölner von großer Bedeutung.

Robert Andrich
Leverkusen feierte einen wichtigen Sieg gegen Union / Lars Baron/GettyImages

Das weiß auch Andrich, weshalb er fordert, dass die Mannschaft nun "im Kopf konzentriert bleiben" muss. Immerhin befinde sich noch immer in "einer sehr schlechten Situation". Der 28-Jährige weiter: "Jetzt kommen noch zwei schwere Spiele, in denen wir einfach spielen müssen. Denn wenn wir einfach spielen, sind wir brutal gut."

Ins gleiche Horn stößt auch Teamkollege Nadiem Amiri. Der Sieg tue der Werkself zwar "extrem gut", doch müsse dieser Schwung nun auch mitgenommen werden. Umso wichtiger, weil es das Derby ist: "Jeder weiß, was für ein wichtiges Spiel am Mittwoch ansteht – für den Verein, für die Fans und für alle in der Stadt. Wir müssen in Köln die drei Punkte holen und brennen auf das Spiel. Das ist eines der wichtigsten Spiele des Jahres – endlich ist es wieder so weit."


Alles zu Leverkusen bei 90min:

facebooktwitterreddit