RasenBallsport Leipzig

Leipzig muss gegen Man City antreten: "Es ist jetzt keiner begeistert"

Yannik Möller
Willi Orban
Willi Orban / Maja Hitij/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit Manchester City hat RB Leipzig für das Achtelfinale der Champions League eine sehr große Herausforderung zugelost bekommen. Willi Orban zeigt sich nicht gerade begeistert, aber trotzdem kämpferisch.


Es hätte durchaus machbarere Aufgaben für Leipzig gegeben. Stattdessen geht es im Achtelfinale der Königsklasse gegen die Mannen von Pep Guardiola. Mit Manchester City hat der Bundesligist eine qualitativ enorm starke Mannschaft zugelost bekommen.

"Es ist jetzt keiner begeistert über Man City, weil wir alle wissen, dass es mit das schwierigste Los ist", gestand Willi Orban sehr ehrlich gegenüber dem kicker. Der RBL-Kapitän hätte sich wohl auch lieber einen anderen Gegner gewünscht, obwohl es natürlich ein attraktives Los ist.

Der Abwehrspieler weiter: "City hat eine unglaubliche Offensive, unfassbar gute individuelle Qualität und sich mit Erling Haaland nochmal verstärkt - grundsätzlich ist das ein dicker Brocken." Dennoch, zeigte sich Orban zugleich auch kämpferisch, sehe man die Skyblues als eine "Herausforderung". Sich mit wehenden Flaggen zu ergeben hat Leipzig zweifelsohne nicht vor.

Ein wenig Mut spendet derweil das letzte und zugleich erst zweite Duell mit City. Im Vorjahr musste das Hinrunden-Spiel in der Gruppenphase mit 3:6 verloren gegeben werden, ehe man das Rückspiel im heimischen Stadion mit 2:1 gewinnen konnte. In diesem Spiel "haben wir gezeigt, wie es gehen kann", so Orban.


Alles zu Leipzig bei 90min:

facebooktwitterreddit