Mbappé-Hammer: Superstar will PSG so schnell wie möglich verlassen!

Simon Zimmermann
PSG-Superstar Kylian Mbappé
PSG-Superstar Kylian Mbappé / Carlos Rodrigues/GettyImages
facebooktwitterreddit

In Paris bahnt sich ein Hammer an! Kylian Mbappé will PSG unbedingt und so schnell wie möglich verlassen. Das Verhältnis zum Klub ist zerbrochen. Florentino Perez, Präsident von Real Madrid, wurde von Mbappés Beratern bereits informiert.


Erst Ende Mai hatte Kylian Mbappé seinen Vertrag bei Paris Saint-Germain überraschend bis 2025 verlängert - wobei nicht ganz klar ist ob der Vertrag wirklich drei Jahre gültig ist oder doch nur bis 2024 plus Option auf ein weiteres Jahr. Jedenfalls zu wahnwitzig anmutenden Konditionen und angeblich vielen Versprechungen. Dafür schlug der 23-jährige Angreifer das Angebot von Real Madrid aus - dem Traumklub seiner Kindheit.

Nur wenige Monate später scheint beim französischen Weltmeister aber ein Umdenken eingesetzt zu haben. Nach 90min-Infos, die sich mit denen von Transfer-Experte Fabrizio Romano, der Marca und Le Parisien decken, ist der Angreifer unzufrieden in Paris und will den Klub so schnell wie möglich verlassen. Heißt: schon in diesem Winter! Demnach sei das Verhältnis zum Klub völlig zerrüttet. Le Parisien schreibt, Mbappé fühle sich von PSG verraten, von den vielen Versprechungen wurden die meisten nicht eingehalten.

Der 23-Jährige soll zudem unzufrieden sein, weil er vom neuen Trainer Christophe Galtier als Stoßstürmer im Zentrum eingesetzt wird. Mbappé sieht sich selbst aber eher als Freigeist, der gerne auf den Flügel ausweicht. In der französischen Nationalmannschaft hat er diese Freiheiten. Dort sind Benzema oder Vertreter Giroud auf der Neun gesetzt. "Mit Frankreich spiele ich anders. Sie verlangen von mir, hier andere Dinge zu tun als bei PSG. Hier habe ich viel mehr Freiheit", erklärte Mbappé in der letzten Länderspielpause.

Lässt PSG Mbappé ziehen? Real-Präsident ist informiert

Ein Mbappé-Abgang wäre mehr als nur ein Paukenschlag - und ein herber Rückschlag für das Star-Ensemble von der Seine. PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi ist verständlicherweise alles andere als glücklich darüber, wie die Beziehung zu Mbappé zerbrochen ist. Allerdings heißt es, dass er Mbappé nicht im Weg stehen wird - weil er einen neuen Vertrag unterschrieben hat und nicht ablösefrei zu haben ist.

Nach 90min-Infos haben Mbappés Vertreter den Präsidenten von Real Madrid, Florentino Perez, über seine Situation informiert. Die Beziehung der beiden ist nach wie vor gut, auch wenn der geplante Wechsel ins Bernabeu im Sommer nach einem Sinneswandel in letzter Minute scheiterte.

Mbappé bleibt ein wichtiges Ziel für Real Madrid und Perez, neben Jude Bellingham und dem brasilianischen Juwel Endrick von Palmeiras - zwei Spieler, die in den kommenden Jahren als wichtige Neuzugänge gehandelt werden.

Steigt Liverpool ins Mbappé-Rennen ein?

Mbappé würde nun am liebsten ins Bernabeu wechseln. Offen ist dagegen noch, ob auch andere Klubs eine Chance hätten. Der FC Liverpool wird mit einem Transfer in Verbindung gebracht, wobei unklar ist, ob die Reds in der Lage oder bereit wären, das astronomischen Gehalt plus die Ablöse für Mbappé zu bezahlen.


Alles zu PSG & Real Madrid bei 90min

facebooktwitterreddit