Kurswechsel beim FC Bayern? Salihamidzic spricht über Winter-Transferpläne

Yannik Möller
Hasan Salihamidzic
Hasan Salihamidzic / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eigentlich wollte der FC Bayern in der Winter-Transferphase nicht aktiv werden. Nun muss Hasan Salihamidzic zugeben, dass womöglich doch der ein oder andere Neuzugang kommt. Der Sportvorstand möchte nichts mehr ausschließen.


Für die meisten Vereine ist die Transferphase im Januar vergleichsweise ruhig. Hier und da werden vielleicht ein, zwei Spieler verliehen, die sich mehr Spielzeit erhofft haben. Womöglich gibt es auch einen Neuzugang, der eine Lücke schließen oder nochmal zusätzliche Qualität in die Mannschaft bringen soll.

Auch die Bayern hatten sich bislang auf einen ruhigen Transfer-Winter eingestellt. Manch ein Abgang wurde zwar nicht ausgeschlossen, doch Neuzugänge waren nicht geplant.

Salihamidzic muss den Kurs anpassen: "Ich schließe nichts aus"

Ein Plan, den Hasan Salihamidzic nun großflächig abändern muss. Gegenüber der Sportbild stellt er klar: "Ich bin bekanntlich kein Freund von der Winter-Transferperiode. Aber es ist während der WM-Pause einiges passiert, also schließe ich nichts aus."

Man werde versuchen, "das Beste für unsere Mannschaft zu machen" und daher "alle Optionen prüfen".

Primär wird es dabei um die Torwart-Position gehen. Die Verletzung von Manuel Neuer, die sein vorzeitiges Saison-Aus bedeutet, hat die Bayern-Pläne durcheinander gebracht. Aktuell wird versucht, die Leihe von Alexander Nübel vorzeitig abzubrechen. Gelingt das nicht, soll ein neuer Keeper verpflichtet werden. Dabei gilt Yann Sommer als der klare Favorit.

Yann Sommer
Yann Sommer / Soccrates Images/GettyImages

Dem Sportvorstand nach geht es aber mittlerweile nicht mehr nur um einen Torhüter. Was auch in der WM-Pause passiert ist: Lucas Hernandez hat sich eine Kreuzband-Verletzung zugezogen. Auch er wird in dieser Saison aller Voraussicht nach kein Spiel mehr machen.

"Die Zukunft von Lucas liegt meiner Meinung nach beim FC Bayern, da gibt es gar keine Zweifel!", so Salihamidzic deutlich. Zudem lobte er den "sehr guten" Austausch mit dem Management des Franzosen. Allerdings werden die Münchener wohl auch in der Abwehr nachrüsten müssen, um in allen drei Wettbewerben schlagkräftig zu bleiben und für alle Eventualitäten gewappnet zu sein.

Zumal schon jetzt der Abgang von Benjamin Pavard im Sommer zu erwarten ist. Man werde versuchen, "dieses Thema frühzeitig zu lösen - egal in welche Richtung".

In Richtung Vertragsverlängerung hingegen geht es bei Eric-Maxim Choupo-Moting. Zwar gab es zuletzt keine weiteren Fortschritte, auch aufgrund der WM-Pause, doch bleibt das Vorstandsmitglied des FCB optimistisch: "Ich stehe mit seinem Management im Kontakt. Wir werden uns in den nächsten Wochen zum Essen treffen und die Gespräche starten. Choupo hat besonders in der zweiten Hälfte der Hinrunde der Mannschaft unfassbar gutgetan. Er hat Leistungen gebracht, allen Freude gemacht."



Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit