7:1! Die Netzreaktionen zum Kölner Torfestival gegen Bremen

Oscar Nolte
Köln überrollt Werder Bremen
Köln überrollt Werder Bremen / Dean Mouhtaropoulos/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der 1. FC Köln spielt eine durchwachsene Saison. Im neuen Jahr zeigt sich der effzeh nun aber in einem ganz neuen Gewand: gegen Werder Bremen sorgten die Domstädter für ein außergewöhnliches Torfestival und zerlegten Werder im Stile einer Top-Mannschaft.

Tore:
1:0 Maina (9.)
2:0 Tigges (16.)
3:0 Tigges (21.)
4:0 Skhiri (31.)
5:0 Huseinbasic (36.)
5:1 Füllkrug (38.)
6:1 Skhiri (54.)
7:1 Friedl (Eigentor, 77.)


Wirklich Torgefahr konnte der 1. FC Köln in dieser Saison noch nicht ausstrahlen. Der Abgang von Anthony Modeste (wechselte zu Saisonbeginn nach Dortmund) war doch arg spürbar, auffangen konnte die Mannschaft den Verlust nicht.

Ein ganz anderes Bild gab der effzeh nun aber beim Bundesliga-Restart am Samstag gegen Werder Bremen ab. Linton Maina brachte Köln nach neun Minuten in Führung, anschließend sorgten Steffen Tigges (per Doppelpack), Ellyes Skhiri und Denis Huseinbasic nach nur 36 Minuten für ganz klare Verhältnisse. Damit schreibt Köln auch Bundesliga-Geschichte: nie zuvor führte eine Mannschaft so früh mit 5:0.

In der 38. Minute erzielte Mitchell Weiser den Ehrentreffer für Bremen. Skhiri stellte mit seinem zweiten Treffer in der 54. Minute auf 6:1, ein Eigentor von Marco Friedl führte in der 77. Minute zum 7:1.

Mit dem Gala-Erfolg gegen Bremen klettert Köln auch ordentlich in der Tabelle. Mit nun 20 Punkten steht der effzeh auf Platz zehn, nur einen Punkt hinter den Norddeutschen. Nach dem Torfestival gegen Bremen sollte die Brust breit genug sein, um einen Lauf zu starten und vielleicht sogar nochmal die europäischen Plätze anzugreifen.


Köln überrollt Bremen: So reagiert das Netz

facebooktwitterreddit