Borussia Mönchengladbach

Dank Klausel: Gladbach schafft Klarheit bei Embolo

Christian Naß
Breel Embolo
Breel Embolo / Lukas Schulze/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bei Borussia Mönchengladbach gibt es aktuell viele Baustellen. Nach der Trennung von Adi Hütter muss nach wie vor ein neuer Trainer gefunden werden. Diese Ungewissheit erschwert auch die weiteren Planungen für die kommende Saison. Bei Breel Embolo scheint es aber Klarheit zu geben.


Während andere Klubs bereits tief in den Personalplanungen für die neue Spielzeit stecken, kommt man in Gladbach nicht wirklich voran. Die Unsicherheit auf der Trainerposition trägt dazu bei, dass viele der 2023 auslaufenden Verträge in der Schwebe hängen - darunter die Arbeitspapiere von Yann Sommer, Jonas Hofmann, Lars Stindl, Ramy Bensebaini, Alassane Plea und Breel Embolo.

Sportdirektor Roland Virkus hat die Vorgabe der Klub-Bosse, im kommenden Jahr keine Spieler ablösefrei ziehen zu lassen. Das bedeutet, dass entweder alle 2023 auslaufenden Verträge verlängert werden müssten oder die jeweiligen Spieler bereits in diesem Transfersommer verkauft werden sollten. Eine Herkules-Aufgabe für Virkus.

Nach Informationen der Bild gibt es aber zumindest im Vertrag von Embolo eine Klausel für ein weiteres Jahr. Diese Option werden die Gladbacher auch ziehen und den Kontrakt bis 2024 ausdehnen. Damit bleibt der Schweizer den Fohlen auf jeden Fall noch ein weiteres Jahr erhalten.

Wie wichtig Embolo für die Borussia sein kann, hat der Stürmer im Saisonendspurt unter Beweis gestellt. In den letzten elf Spielen erzielte der 25-Jährige sieben Tore und bereitete zwei weitere Treffer vor.

Bleibt zu hoffen, dass Embolo diese Leistungen konservieren und über die Sommerpause retten kann.


Alle News zu Gladbach bei 90min:

facebooktwitterreddit