Bayern München

Vor dem Klassiker beim BVB: FC Bayern bangt um Leon Goretzka

Simon Zimmermann
Leon Goretzka droht gegen den BVB auszufallen
Leon Goretzka droht gegen den BVB auszufallen / Sebastian Widmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Sorgenfalten an der Säbener Straße wurden am Mittwoch größer. Leon Goretzka konnte nicht mit der Mannschaft trainieren und ging stattdessen zum Arzt. Droht nach Joshua Kimmich auch dessen Mittelfeld-Partner auszufallen?


Die Bundesliga bereitet sich auf den Klassiker vor. Am Samstagabend empfängt der BVB als Tabellenzweiter den Spitzenreiter aus München. Der Rekordmeister geht personell angeschlagen in die Partie. Joshua Kimmich verbleibt weiterhin in Quarantäne und fällt aus.

Als wäre das nicht schon schlimm genug, droht nun auch Leon Goretzka passen zu müssen. Am Mittwochvormittag suchte man den 26-Jährigen vergeblich auf dem Trainingsplatz an der Säbener Straße. Sky-Reporter Torben Hoffmann berichtete, dass der Mittelfeldspieler Teamarzt Dr. Jochen Hahne einen Besuch abstattete

Wie die Bild weiter berichtet, soll es sich dabei um eine Blessur an der Hüfte handeln, wegen der Goretzka schon im Spiel gegen Bielefeld nach 56 Minuten ausgewechselt wurde. Wie es genau um Goretzkas Einsatzchancen im Kracher gegen Dortmund steht, bleibt vorerst unklar. Sorgen muss man sich aus Bayern-Sicht aber auf jeden Fall machen.

Wer könnte Goretzka gegen den BVB ersetzen?

Fällt der 26-Jährige aus, müsste Julian Nagelsmann sein komplettes Stamm-Mittelfeldzentrum ersetzen. Neuzugang Marcel Sabitzer ist ebenfalls noch verletzt. Corentin Tolisso dürfte daher seinen Startelfplatz sicher haben. Offen bleibt, wer neben dem Franzosen aufläuft.

Mit Jamal Musiala würde Nagelsmann über eine sehr offensive Option verfügen. Als defensivere Mittelfeldspieler kommen darüber hinaus eigentlich nur zwei Spieler ernsthaft infrage: Marc Roca nd Tanguy Nianzou.

Ersterer hat in der laufenden Saison noch fast überhaupt keine Rolle gespielt. In der Bundesliga durfte der 25-jährige Spanier nur keine Minute ran. Lediglich in der Champions League gegen Dynamo Kiew stand Roca zuletzt für 23 Minuten auf dem Feld.

Marc Roca
In Kiew stand Roca erstmals in dieser Saison auf dem Platz / Sebastian Widmann/GettyImages

Bei diesem Duell hatte sich Tanguy Nianzou an der Schulter verletzt. All zu schlimm habe es den 19-jährigen Franzosen aber nicht erwischt, teilte Nagelsmann schon vor dem Bielefeld-Spiel vergangenen Samstag mit. Wird der Abwehr-Youngster rechtzeitig fit, wäre er ebenfalls eine Option auf der Sechs. Bei PSG hatte er häufiger im Mittelfeld gespielt.

Tanguy Nianzou
Tanguy Nianzou musste gegen Kiew verletzt raus / Sebastian Widmann/GettyImages

Optimal ist aber keine der genannten Möglichkeiten. Michael Cuisance stünde ebenfalls noch bereit. Der 22-Jährige ist bei Nagelsmann aber unter ferner liefen und dürfte trotz des Personal-Notstands keine Chance erhalten.

facebooktwitterreddit