90min

Kevin Stöger ist auf dem Markt - welcher Bundesligist schlägt zu?

Sep 26, 2020, 3:11 PM GMT+2
Kevin Stoeger
Kevin Stöger befindet sich aktuell auf Vereinssuche / DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der im Sommer 2020 ausgelaufene Vertrag von Kevin Stöger bei Fortuna Düsseldorf wurde nicht verlängert. Aktuell befindet sich der zentrale Mittelfeldspieler auf Vereinssuche, könnte der 27-Jährige dabei wieder in der Bundesliga unterkommen?

Stöger bestritt für Stuttgart, Kaiserslautern, Paderborn und Bochum 140 Partien in den beiden obersten Ligen Deutschlands. Der Österreicher konnte dabei immerhin zehn Tore und 28 Vorlagen erzielen, war aber besonders aufgrund seiner Spielintelligenz gefragt. Nachdem er in der Hinrunde der vergangenen Saison noch wegen eines Kreuzbandrisses fehlte, gehörte er in der Rückrunde wieder zum absoluten Stammpersonal der Fortuna - den Düsseldorfer Abstieg konnte aber auch er nicht abwenden.

Für die 2.Bundesliga konnte er sich nicht mit seinem Klub auf eine Verlängerung einigen, kommt Stöger nun wieder eine Liga höher zum Zug?

Vier Kandidaten im Check - kehrt Stöger zu seinen Wurzeln zurück?

Dass Kevin Stöger nicht bei den Bayern oder in Leipzig gefragt sein wird, liegt wohl auf der Hand. Dennoch gibt es einige Vereine, die von dem spielstarken Mittelfeldstrategen profitieren könnten. Wir haben für euch vier Kandidaten im Check:

1. VfB Stuttgart

Orel Mangala
Orel Mangala ist einer von vielen zentralen Mittelfeldspielern im Kader / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Stöger verbrachte in seiner Jugend vier Jahre beim VfB, bevor es ihn auf Leihbasis nach Kaiserslautern zog. Eine Rückkehr wäre aus Verbundenheit sicherlich denkbar.

Doch der Kader des VfB ist besonders im Mittelfeld extrem aufgebläht, somit ist es eher unwahrscheinlich, dass Stuttgart einen weiteren Spieler dazu holt. Neben Mangala, Endo, Castro, Karazor und Klement bilden noch einige junge Spieler ein reichhaltiges Angebot an Alternativen.

Wahrscheinlichkeit: 20%

2. Eintracht Frankfurt

Sebastian Rode, Djibril Sow, Evan Obite Ndicka
Sebastian Rode und Djibril Sow könnten eine Backup gebrauchen / TF-Images/Getty Images

Die Eintracht könnte eine Ersatzmann für die Zentrale gut gebrauchen, hat man neben den spielstarken Rode und Sow doch mit Kohr, Ilsanker oder Hasebe eher defensivere Alternativen im Kader.

Auch als Option für den oft als Zehner eingesetzten Kamada könnte sich ein ablösefreier Stöger seinen Platz sichern. Als Stammspieler wird Stöger wohl vorerst keine Rolle spielen, dafür ist die Eintracht-Zentrale zu eingespielt.

Wahrscheinlichkeit: 30%

3. SV Werder Bremen

Ludwig Augustinsson, Davy Klaassen, Maximilian Eggestein
Davie Klaassen und Maximilian Eggestein benötigen Ersatz / Pool/Getty Images

In Bremen verhält sich die Situation ähnlich, da Trainer Kohfeldt dort auf das Duo Klaassen-Eggestein in der Zentrale vertraut. Zwar hat man in der Sommerpause mit Patrick Erras schon einen zentralen Mittelfeldspieler geholt, doch der Ex-Nürnberger gilt eher als defensiver Organisator.

Stöger könnte den Kader erweitern, auch wenn Kevin Möhwald bald wieder fit sein wird. Zudem könnte er eine Alternative zum in seinen Leistungen sehr schwankenden Osako sein.

Wahrscheinlichkeit: 40%

4. FC Schalke 04

Weston McKennie
Weston McKennie spielt jetzt für Juventus Turin / Jonathan Moscrop/Getty Images

Schalke verlor im Sommer ihren Star in der Zentrale, als Weston McKennie bei Juventus Turin unterschrieb. Mit Bentaleb und Rudy drohen weitere Abgänge und Serdar und Harit sind aktuell verletzt.

Der momentan auch finanziell angeschlagene Verein könnte von einem günstigen Neuzugang profitieren, doch ist die derzeitige Situation um Trainer Wagner und dessen Verbleib eher als fraglich einzustufen.

Doch unabhängig von der Trainerposition könnte Stöger den Schalkern gut zu Gesicht stehen, zudem kennt er sich im Abstiegskampf bestens aus.

Wahrscheinlichkeit: 50%

facebooktwitterreddit