Kein Druck? Toppmöller mit Durchhalteparolen vor Wolfsburg-Spiel

Eintracht-Trainer Dino Toppmöller steht nach den jüngsten Ergebnissen in der Kritik. Von großem Druck will der 43-Jährige aber nichts wissen.

Dino Toppmöller
Dino Toppmöller / Leon Kuegeler/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach fünf Pflichtspielen ohne Sieg will Eintracht Frankfurt mit einem Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag (15:30 Uhr) wieder in die Spur finden. Drei Punkte wären vor allem wichtig, um die Kritik von außen wieder abkühlen zu lassen.

Von großem Druck will Dino Toppmöller allerdings nichts wissen. "Ich empfinde keinen Druck", erklärte der SGE-Trainer auf der Pressekonferenz vor der Partie. "Bei aller Enttäuschung über die Niederlage, sehen wir trotzdem die gute Ausgangsposition in der Bundesliga und dass nicht alles schlecht ist."

"Wir freuen uns vor 58.000 Zuschauern, die uns anfeuern, auf den Platz zu gehen. Diese Freude dürfen wir uns durch diese Phase nicht nehmen lassen. Wir wollen den Zuschauern, die uns auch am Donnerstag so viel gegeben haben, morgen etwas zurückgeben und ein gutes Spiel zeigen", so Toppmöller weiter.

Seine Mannschaft wolle nach dem bitteren Ausscheiden in der Conference League gegen St. Gilloise nun "eine Reaktion zeigen. Es wird darum gehen, die Leichtigkeit und Spielfreude wiederzufinden". Das Motto dabei: "Mehr Herz, weniger Kopf."

Klar ist: Auf Toppmöllers Phrasen müssen nun Taten folgen. Sonst wird der Druck, von dem der Coach (noch) nichts wissen will, schnell zunehmen.


Weitere Eintracht-News lesen:

feed