Transfer

Kassiert die Eintracht für diesen Leistungsträger bald 100 Mio. Euro?

Daniel Holfelder
Kolo Muani wird nach seinem Tor gegen Hoffenheim von den Kollegen gefeiert.
Kolo Muani wird nach seinem Tor gegen Hoffenheim von den Kollegen gefeiert. / DANIEL ROLAND/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit Randal Kolo Muani hat die Eintracht DEN Transfercoup des Sommers gelandet. Der Angreifer kam ablösefrei aus Nantes und gehört mit 16 Scorerpunkten zu den Topstars der Hinrunde. Umso besser, dass Muani einen langfristigen Vertrag ohne Ausstiegsklausel unterschrieben hat.


Das berichtet die Sport Bild. Der Vertrag des Franzosen läuft bis 2027. Sollte Muani weitermachen wie bisher und das Interesse der Spitzenklubs auf sich ziehen, darf die Eintracht mit einer Rekordablösesumme rechnen.

Gegenwärtig, so die Sport Bild, würden sich die Frankfurter mit etwaigen Angeboten nur ab einer Summe von 60 Millionen Euro ernsthaft auseinandersetzen. Intern hoffe man sogar, dass der Stürmer seinen Marktwert langfristig auf 80 oder gar 100 Millionen steigern kann. Allerdings riet Sportvorstand Markus Krösche dem 23-Jährigen zuletzt, im Sinne seiner fußballerischen Entwicklung mindestens noch eine Saison bei der SGE zu bleiben.

WM als Sprungbrett?

Wie die Zukunft des schnellen Stürmers aussieht, könnte auch von der WM in Katar abhängen. Nach der Verletzung von Leipzigs Christopher Nknuku wurde Muani von Didier Deschamps nachnominiert. "Randal hat viele Qualitäten. Er strahlt eine Präsenz aus, läuft in die Tiefe und schließt gut ab", begründete der Trainer der L'Équipe Tricolore die Entscheidung.

Im ersten Gruppenspiel der Franzosen (4:1 gegen Australien) kam Muani zwar noch nicht zum Einsatz. Sollte er jedoch im Laufe des Turniers an seine Bundesliga-Leistungen anknüpfen können, würde das die Interessenten wohl noch schneller auf den Plan als erwartet.


"Natzes Nutmeg" - Der 90min-Talk mit Nadine Angerer zur WM 2022 in Katar


Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit