BVB

Karim Adeyemi über BVB-Wechsel: "Ein guter Schritt für mich und meine Zukunft"

Simon Zimmermann
Karim Adeyemi hat über seinen BVB-Wechsel gesprochen
Karim Adeyemi hat über seinen BVB-Wechsel gesprochen / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Einen Tag nach seiner Unterschrift beim BVB hat sich Karim Adeyemi zum Wechsel geäußert. Die Entscheidung sei einfach gewesen, besonderen Druck auf Erling Haaland zu folgen verspüre er nicht. Und von konkreten Gesprächen mit dem FC Bayern will der 20-Jährige nichts wissen.


Es ist offiziell: Am Tag als der Abschied von Erling Haaland verkündet wurde, unterschrieb Karim Adeyemi bei Borussia Dortmund. Der BVB zahlt für den 20-jährigen Angreifer eine Ablöse, die sich bei rund 35 Millionen Euro einpendeln dürfte und stattet den dreifachen deutschen Nationalspieler mit einem Fünfjahresvertrag aus - ohne Ausstiegsklausel.

Nach mindestens 92 Pflichtspielen für RB Salzburg (zwei Partien stehen diese Saison noch aus), 33 Toren und 23 Vorlagen kehrt Adeyemi zurück nach Deutschland. In der Bundesliga will der Shootingstar in Schwarz-Gelb den nächsten Karriereschritt gehen. Einen Tag nach seiner Unterschrift äußerste sich Adeyemi zum Wechsel und seiner Zeit in Salzburg.

Adeyemi über BVB-Wechsel: "Eine einfache Entscheidung"

"Ich hätte gedacht, ich wäre etwas nervöser bei der Vertragsunterschrift. Es war aber ok. Ich denke, die Nervosität kommt dann erst bei der Begegnung mit der Mannschaft", berichtete der Stürmer über die Stunden bis zur Unterschrift.

"Es wird schwierig und emotional, weil es die letzten Jahre hier so erfolgreich und harmonisch war. Abschiede sind nicht so meins", so Adeyemi über den Abgang aus Salzburg. Bei RB verabschiedet er sich mit dem Double aus Meisterschaft und Pokal: "Das war das Ziel - und das haben wir geschafft. Ich bin sehr froh."

Zum berühmten nächsten Karriereschritt in Dortmund sagte er: "Es ist schwierig, da die richtigen Worte zu fassen. Ich hatte sehr schöne Jahre hier in Salzburg und bin allen sehr dankbar, die mich hier die ganzen Jahre begleitet haben. Ich bin dennoch jetzt froh, diesen nächsten Schritt zu gehen. Es ist glaube ich auch ein guter Schritt für mich und meine Zukunft."

Entscheidung pro Dortmund war für Adeyemi einfach

Die Entscheidung für den BVB sei ihm leicht gefallen, versicherte er: "Ich habe mich schon länger mit dem Verein auseinandergesetzt - und ich denke einfach, dass das der nächste und richtige Schritt in meiner Karriere für mich ist. Ich habe mich einfach mit meiner Familie bei den Gesprächen immer wohl gefühlt. Und so ist es dann auch eine einfache Entscheidung gewesen."

Die Vorfreude auf den Signal-Iduna-Park und die BVB-Fans ist groß: "Na klar freue ich mich total auf die Fans - und auch auf die Mannschaft. Das ist einfach großartig. Wie man Dortmund einfach kennt, hat der Verein einfach ein super Stadion und super Fans. Ich freue mich einfach auf die Zeit dort."

"Ich habe Dortmund öfters verfolgt in der Bundesliga. Über die Zeit hat es sich dann ergeben, dass immer mehr Kontakt entstanden ist - bis hin zum Vertrag jetzt."

Karim Adeyemi

Wichtig sei Adeyemi bei seiner Entscheidung auch ein Gespräch mit Trainer Marco Rose gewesen. "Ich habe mit dem Trainer geredet, das ist denke ich auch sehr wichtig, um zu erfahren, was er für eine Vorstellung hat. Die Gespräche mit ihm waren gut, ich verstehe mich auch sehr gut mit ihm. Wir haben einfach ein offenes Gespräch geführt, das war schon vor ein paar Monaten. Da hat der Trainer gesagt, dass er mich gern in Dortmund haben würde. Deswegen kann ich da auch mit einem guten Gefühl hingehen. Über die genaue Spielweise kann ich aber noch nichts sagen", so der 20-Jährige.

Auf Haalands Spuren 2.0

In Dortmund folgt er - wie schon in Salzburg - auf Erling Haaland. Besonderen Druck verspüre er deshalb aber nicht: "Es ist ähnlich wie hier in Salzburg, wo ich in die Mannschaft gekommen bin. Es war hier zufälligerweise wieder Erling Haaland, dem ich gefolgt bin. Ich bin aber denke ich ein anderer Spielertyp als Erling. Das kann man nicht vergleichen. Ich würde allgemein auch nicht sagen, dass ich Druck verspüre. Ich will der Mannschaft einfach helfen und freue mich auf die Aufgabe in Dortmund."

Neben dem BVB soll auch der FC Bayern an einem Transfer interessiert gewesen sein. Auch dazu nahm Adeyemi Stellung: "Von konkreten Gesprächen weiß ich jetzt nichts. Ich sag mal so: Ich habe mich mit Dortmund die letzten Jahre mehr zusammengesetzt oder den Klub auch mehr verfolgt. Es hat hier einfach immer gut harmoniert."


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit