VfB Stuttgart

Kalajdzic vor Abschied? Es gibt Angebote aus England und Italien

Malte Henkevoß
Der Abstiegskampf nagt auch an Sasa Kalajdzic.
Der Abstiegskampf nagt auch an Sasa Kalajdzic. / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages
facebooktwitterreddit

Abstiegskampf ist nichts für schwache Nerven. Damit muss sich auch der VfB Stuttgart in den letzten Jahren immer wieder mit abfinden. Das Problem: Bei einem tatsächlichem Abstieg, ist es nicht unwahrscheinlich, dass weitere Stars den Verein verlassen. Das gilt auch für Stürmer Sasa Kalajdzic.


Der Österreicher ist schon länger im Fokus von anderen Klubs, durch die schwierige Situation der Schwaben kehren nun verschiedene Gerüchte wieder zurück auf die Tagesordnung. Dazu kommt, dass erst vor Kurzem Gespräche über die Vertragssituation des 24-Jährigen erst mal auf Eis gelegt wurden.

Kalajdzics Kontrakt läuft noch bis 2023, enthält keine Ausstiegsklausel. So kann der VfB im Grunde selbst über den Umgang mit seinem Spieler entscheiden, allerdings stellt sich dabei auch die Frage, was das Ziel der Verantwortlichen ist.

Fest steht aktuell, dass Kalajdzic mit seinen Toren mithelfen soll, den VfB in Liga eins zu halten. Doch danach kommt es wohl auf die Höhe der Angebote an, die Stuttgart für seinen Angreifer erhalten wird. Laut dem kicker gibt es zumindest definitiv internationales Interesse, speziell England und Italien werden dabei genannt.

Zu den Top-Interessenten gehören dabei wohl Tottenham Hotspur, West Ham United und die AS Rom. Der Bericht des Sportmagazins spricht auch über Bundesliga-Top-Klubs wie Bayern, Dortmund und Leipzig, die sich in der Vergangenheit mit dem 24-Jährigen beschäftigten.

Sicher ist zum einen, dass der VfB Kalajdzic sicher nicht ablösefrei verlieren will. Mindestens genauso sicher ist aber auch, dass der Verein den Österreicher nicht halten kann, wenn es in Liga zwei weitergehen sollte. Die Zeichen könnten schon bald auf Abschied stehen.

Alle News zum VfB Stuttgart und der Bundesliga bei 90min:

Alle Bundesliga-News
Alle Stuttgart-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit