1. FC Kaiserslautern

Bericht: Kaiserslautern an Kenneth Paal aus Zwolle interessiert

Christian Naß
Kenneth Paal
Kenneth Paal / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der 1. FC Kaiserslautern bastelt weiter fleißig am Zweitliga-Kader für die kommende Saison. Um die Abwehr zu verbessern, hat man in der Pfalz nun Verstärkung aus der niederländischen Eredivisie im Visier.


Nach Information von Sky soll der FCK ein Auge auf Kenneth Paal geworfen haben. Der Linksverteidiger spielte drei Jahre beim PEC Zwolle in den Niederlanden. Dort absolvierte der 24-Jährige ins 106 Pflichtspiele und erzielte dabei drei Tore und sieben Assists.

Der surinamische Nationalspieler wurde beim PSV Eindhoven ausgebildet. Der Lautrer Sportvorstand Thomas Hengen sollte Paal aus seiner Zeit in Eindhoven bestens kennen. Auffällig an der Spielweise des jungen Verteidigers ist, dass er extrem wenige Fouls begeht, sich oft ins Offensivspiel einschaltet und dabei viele Flanken schlägt. Mit diesen Flanken könnte er in Zukunft möglicherweise Terrence Boyd füttern.

Bislang steht nur ein nomineller Linksverteidiger am Betzenberg unter Vertrag. Der 20-jährige Neal Gibs stammt aus der eigenen Jugend und hat in der abgelaufenen Saison sechs Pflichtspiele für die Lautrer absolviert. Der FCK könnte also durchaus Verstärkung auf linken Verteidigungsseite gebrauchen.

Der Vertrag von Paal in Zwolle läuft Ende Juni 2022 aus. Somit wäre er ablösefrei zu haben. Neben den Roten Teufeln soll auch Hannover 96 an dem linken Verteidiger interessiert sein.


Alles zum FCK bei 90min

facebooktwitterreddit