90min

Kabak-Interesse: Liverpool nimmt mit Schalke Gespräche auf - Angebot steht aus

Oct 25, 2020, 1:13 PM GMT+1
Ozan Kabak
Ozan Kabak scheint derzeit stärker in den Liverpool-Fokus zu rücken | DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Im vergangenen Sommer gab es großes Interesse an Ozan Kabak, dem jungen Abwehrtalent von Schalke. Mehrere Klubs hatten ihn beobachtet, darunter auch der FC Liverpool. Aufgrund der langfristigen Verletzung von Virgil van Dijk wollen die Reds nun womöglich in dieser Thematik Ernst machen.

Dass Ozan Kabak nicht allzu viele Jahre beim FC Schalke 04 spielen wird, war bereits zum Zeitpunkt seiner überraschenden Verpflichtung klar. Schließlich gab es schon damals namhafte Konkurrenz: Unter anderem der FC Bayern und auch AC Milan sollen im Sommer 2019 mitgemischt haben.

Kabaks Vertrag beim S04 läuft zwar noch bis 2024, eine vorzeitige Trennung ist jedoch das wahrscheinliche Zukunftsszenario. Das ist aus Sicht von Königsblau auch nicht per se schlecht: Immerhin wird der Klub ein sehr gutes Plus-Geschäft mit Kabak machen, für den man nur 15 Millionen Euro an den VfB Stuttgart überweisen musste. Bislang galt der kommende Sommer als geeignete Transferphase für einen Wechsel, inzwischen gerät aber der nahende Winter in den Fokus.

Ozan Kabak
Ozan Kabak wird Schalke verlassen - die Frage ist nur 'wann?' | DeFodi Images/Getty Images

Liverpool und Schalke in Gesprächen - noch kein Angebot für Ozan Kabak

Dem englischen Daily Mirror zufolge haben der FC Liverpool und Schalke nun erstmals Gespräche über einen möglichen Wechsel Kabaks aufgenommen. Jürgen Klopp soll ohnehin ein Auge auf den 20-Jährigen geworfen haben, da auch er sehr viel von ihm hält. Durch die langfristige Verletzung von Virgil van Dijk, der in dieser Saison wohl nicht mehr auflaufen wird, benötigen die Engländer zusätzliche Verstärkung für die Innenverteidigung. Logisch, dass dann der erste Blick in Richtung Kabak und S04 geht.

Dem Bericht zufolge soll der Bundesligist weiterhin um die 33 Millionen Euro fordern. Die Reds, so heißt es weiter, sollen derzeit ein (erstes) Angebot in Höhe von etwa 22 Millionen Euro vorbereiten. Eine Zahlung, die durch weitere Nachzahlungen und potenzielle Boni noch wachsen würde.

Die laufenden Gespräche wurden nun auch in den deutschen Medien bestätigt. S04-Reporter Patrick Berger von Sport1 twitterte, dass diese Berichte aus England stimmen, ein offizielles Liverpool-Angebot liegt dem Klub jedoch weiterhin nicht vor. 35 Millionen Euro, so seine Informationen, werden von den Knappen gefordert.

Winter-Verkauf von Kabak nicht ausgeschlossen: Schalke muss das Für und Wider abwiegen

Die Frage, die beim Kabak-Thema immer wieder aufkommt: Aus welchen Gründen sollte Schalke einen wichtigen Spieler abgeben, wenn nach der aktuellen Saison eine Ausstiegsklausel greift, die für ca. 40 bis 45 Millionen Euro aktiviert werden kann? Interessenten wie Liverpool, oder auch die AC Mailand, würden - falls notwendig - eine solche Summe zahlen müssen und vermutlich auch können.

Die Antwort ist ebenso simpel wie schmerzhaft: Der Klub befindet sich in einer tiefen sportlichen Krise, die immer mehr in Richtung erbitterter Abstiegskampf rutscht. Dazu gibt es weiterhin Baustellen im Kader, die dringende Lösungen benötigen. Derartige Verstärkungen könnten sehr bedeutsam werden. Zeitgleich könnte man auf der Innenverteidiger-Position solch einen Abgang intern auffangen. Eine Trennung im Winter ist deshalb keineswegs ausgeschlossen.

facebooktwitterreddit