90min
Juventus Turin

Pirlo über McKennie: "Er musste professioneller werden"

Jan Kupitz
Pirlo mit Klartext in Richtung McKennie
Pirlo mit Klartext in Richtung McKennie / Quality Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die erste Saison bei Juventus Turin lief für Weston McKennie aus persönlicher Sicht im Großen und Ganzen eigentlich ziemlich zufriedenstellend. Doch jüngst tauchten Wechselgerüchte rund um den US-Boy auf - Andrea Pirlo kritisierte nun die Einstellung seines Schützling.


Nach 34 Spieltagen in der Serie A kann McKennie 30 Einsätze verzeichnen - davon sogar 17 in der Startelf. Mit fünf Treffern und zwei Assists kann sich auch die Torstatistik des Ex-Schalkers durchaus sehen lassen. Die Kaufoption des eigentlich nur ausgeliehenen Texaners wurde von Juventus bereits frühzeitig gezogen. Alles in Butter, sollte man meinen.

Doch das italienische Portal Calciomercato berichtete in dieser Woche, dass die Bianconeri im Sommer einen Verkauf des 22-Jährigen in Erwägung ziehen würden, sofern ein Angebot von rund 30 Millionen Euro eintreffen würde.

Vor dem Topspiel gegen AC Milan, das eventuell schon über die Qualifikation zur Champions League entscheiden könnte, äußerte sich auch Andrea Pirlo über den Ex-Schalker. Der Juve-Coach teilte mit, dass McKennie gegen die Rossoneri durchaus Chancen besitze, in der Startelf zu stehen - doch mit der bisherigen Einstellung des Mittelfeldspielers zeigte er sich weniger zufrieden.

So erklärte Pirlo, dass McKennie in den vergangenen Wochen auf Diät gesetzt wurde, um an Gewicht zu verloren. "Er hat abgenommen. Das ist etwas, das wir ihm schon seit einiger Zeit eingetrichtert haben, denn auf diesem Niveau muss man 100 Prozent professionell sein und nicht nur 50 Prozent", mahnte der 41-Jährige, der immerhin anerkannte: "Er ist jetzt professioneller als damals, als er zu uns kam."

facebooktwitterreddit