Juventus Transfers

Mino Raiola deutet vorzeitigen Abgang von Matthijs de Ligt an: "Bereit für den nächsten Schritt"

Guido Müller
Will sein Berater einen vorzeitigen Wechsel provozieren? Matthijs de Ligt
Will sein Berater einen vorzeitigen Wechsel provozieren? Matthijs de Ligt / Marco Canoniero/GettyImages
facebooktwitterreddit

Vor zweieinhalb Jahren sorgte der Transfer von Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam zu Juventus Turin für mächtig Wirbel in Fußball-Europa. Mehrere europäische Schwergewichte, darunter auch der FC Bayern, hatten damals um den niederländischen Abwehrspieler gebuhlt. Doch am Ende "überzeugte" die Alte Dame die Ajax-Funktionäre mit der Zahlung von sagenhaften 85,5 Millionen Euro.


Mit diesem imposanten Preisschild versehen, belegt der erst 22-jährige Innenverteidiger immer noch Rang 18 im All-time-Ranking der teuersten Transfers der Fußball-Historie.

Der Druck war für den 33-fachen Nationalspieler also entsprechend hoch, als er im Juli 2019 seine Zelte im Piemont aufschlug. Und zu Beginn seines italienischen Abenteuers schien es auch fast so, als wäre er zu hoch.

Vor allem die bisweilen gnadenlose Sportpresse im Land hinter den Alpen ging mit dem Holländer mehr als einmal äußerst hart zu Gericht.

Doch nach und nach konnte sich der Abwehrrecke immer besser in seinem neuen Umfeld einfinden - und gilt mittlerweile als eine der Säulen im Defensivverbund der Bianconeri.

Raiola wieder gewohnt forsch

Da kann es nicht verwundern, dass sein schillernder und äußerst umtriebiger Berater Mino Raiola sich nun auch wieder aus der Deckung wagt. In die war der streitbare Spieleragent nämlich vorsichtshalber abgetaucht, als es zu Beginn der Juve-Zeit seines Schützlings Kritik von allen Seiten Kritik hagelte.

Mino Raiola, Carmine Raiola
Zeigt sich wieder bekannt aggressiv und unverblümt: Mino Raiola / Stefano Guidi/GettyImages

"Bereit für den nächsten Schritt!"

Jetzt wo sich sein Mandant formtechnisch stabilisiert hat, sind auch schon wieder die üblichen Raiola-Phrasen zu vernehmen. Vom italienischen Transfer-Experten Fabrizio Romano wurde Raiola via Twitter-Post mit den Worten zitiert, Matthijs de Ligt sei "nun bereit für den nächsten Karriereschritt".

Und um auch gar nicht erst Zweifel an der Ernsthaftigkeit dieser Aussage aufkommen zu lassen, fügte Raiola noch hinzu, dass dies "auch die Meinung des Spielers" selbst sei.

Übersetzt bedeuten diese Worte seines Beraters natürlich nichts anderes als: wir hören uns Angebote an. Die dürften jedoch ähnlich kostspieliger Natur werden, wie seinerzeit beim Wechsel zu Juventus.

Zwar hat de Ligt bezüglich seines Marktwertes seitdem etwas eingebüßt, doch ist dieser mit aktuell 70 Millionen Euro (laut transfermarkt.de) immer noch in sehr exklusiven Höhen angesiedelt

Will Raiola ein neuerliches Wettbieten um de Ligt einläuten?

Zudem läuft der Vertrag des Holländers im Juventus-Stadium noch bis zum Sommer 2024. Aber mit seinen jüngsten Aussagen scheint Raiola ein neuerliches Wettbieten um den Spieler einläuten zu wollen.

Unterstützt wird er dabei natürlich auch vom sportlichen Ist-Zustand der Alten Dame. Der ist nämlich mit Rang 8 in der heimischen Serie A vergleichsweise bescheiden. Um nicht zu sagen: deprimierend.

Im Rennen um die Meisterschaft scheinen die Turiner, angesichts von 12 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Inter Mailand, bereits abgeschlagen zu sein.

Und selbst die Qualifikation für die nächstjährige Champions League-Saison, unabdingbar für die Finanzierung des teuren Kaders, erscheint bei fünf Punkten Rückstand auf den aktuellen Tabellenvierten aus Neapel (die zudem noch ein Spiel weniger absolviert haben) alles andere als sicher.

Tja, und wenn die sportlichen Rahmenbedingungen nicht mehr stimmen, droht man als Berater auch schon mal gerne mit dem Szenario eines vorzeitigen Wechsels. Schließlich ist Raiola auch in dieser Facette einer der unbestrittenen Könige im Fußball-Geschäft.

facebooktwitterreddit