Juventus Turin

Juve vor den Wochen der Wahrheit - warum die alte Dame von Anfang an liefern muss

Malte Henkevoß
Trainer Allegri muss Juve wieder in die richtige Spur führen.
Trainer Allegri muss Juve wieder in die richtige Spur führen. / Nicolò Campo/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Meisterschaft wird es dieses Jahr eher nicht für Juventus Turin. Dafür ist der Vorsprung von Tabellenführer Inter Mailand mit zwölf Punkten wohl bereits zu groß. Bei der alten Dame werden allerdings ohnehin bereits kleinere Brötchen gebacken. Es gilt, die Saison zumindest mit Anstand zu Ende zu bringen - und am besten mit einem Champions-League-Platz.


Dazu können die kommenden Spiele bereits vorentscheidend sein. Zwischen dem heutigen Donnerstag und dem kommenden Mittwoch stehen für Juventus drei Spiele an, die alle richtungsweisend für den Rest der Saison sein können.

Zugegeben, das letzte der drei Spiele gegen Tabellenführer Inter ist "lediglich" um die italienische Supercoppa. Dennoch könnte ein Sieg über den Spitzenreiter die Motivation stärken und den Blick positiver auf die restliche Rückrunde werfen.

Erst mal stehen Neapel und die Roma an

Die Serie A startet gleich mit einer schwierigen englischen Woche ins neue Fußballjahr. Das gilt vor allem für Juventus Turin. Am heutigen Abend geht es gegen die SSC Neapel, die auf Platz drei stehend aktuell fünf Punkte Vorsprung auf Juve hat. Ein Sieg von Napoli würde den Vorsprung auf acht Punkte erhöhen, wenn gleichzeitig auch noch Atalanta gegen Stadtkonkurrent FC Turin gewinnt, ist schon der Abstand auf Rang vier bei satten sieben Punkten.

Schon alleine deswegen darf sich die alte Dame keinen Ausrutscher leisten. Eine Saison ohne CL-Qualifikation wäre ein Supergau und soll mit Trainer Allegri in jedem Fall vermieden werden. Immerhin hat sich Juve in den letzten Wochen der Hinrunde wieder angenähert, der Abgang von Cristiano Ronaldo konnte letztlich zumindest einigermaßen abgefangen werden. Der letzte Schritt zurück in die Königsklasse muss allerdings noch gelingen.

Am Wochenende steht dann nach nur drei Tagen Ruhe direkt das nächste Spiel gegen die Roma von José Mourinho an. Auch wenn die Römer nicht zum erweiterten Kreis der Spitzenteams gehören, kann ein taktisch gewiefter Mourinho für jeden Gegner gefährlich werden. Die beiden nächsten Spiele könnten für Juve also eine große Rolle für die Richtung der restlichen Saison haben. Es gilt jetzt, zu zeigen, dass mit CR7 nicht all der Glanz und das Talent den Klub bereits verlassen haben und dass immer noch eine Menge in der Mannschaft steckt.

Alle News zu Juventus und der Serie A bei 90min:

Alle Serie-A-News
Alle Juventus-News

facebooktwitterreddit