Julia Simic zum Oberdorf-Transfer: Wolfsburg "nicht abschreiben"

Bayern München hat mit dem Rekordtransfer von Lena Oberdorf ein Ausrufezeichen gesetzt. Ex-Nationalspielerin Julia Simic glaubt, dass Bayern sich die Vormachtstellung erarbeitet hat - aber auch, dass Wolfsburg noch nicht abgehängt ist.

Julia Simic stand für Wolfsburg und Bayern auf dem Platz - sie glaubt, dass es auch in Zukunft enge Duelle gibt
Julia Simic stand für Wolfsburg und Bayern auf dem Platz - sie glaubt, dass es auch in Zukunft enge Duelle gibt / Mika Volkmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Simic muss es wissen: Als Spielerin stand sie sowohl für Wolfsburg als auch für Bayern auf dem Platz, inzwischen ist sie als TV-Expertin und als Co-Trainerin der U20 von Frankfurt tätig. Im Interview mit Sport1 sagte Simic, dass der Transfer von Lena Oberdorf eine Hiobsbotschaft für Wolfsburg ist. Sie warnt aber davor, den VfL abzuschreiben.

"Ich glaube, dass der Trend, der sich bereits vor der Saison abgezeichnet hat, mit dieser Verpflichtung noch einmal bestätigt wurde. Beim FC Bayern ist in letzter Zeit viel passiert, dagegen tut sich Wolfsburg bislang noch schwer", sagt Simic. Weh tue am Mittellandkanal der sportliche Verlust einer der wichtigsten Spielerinnen, aber auch der Imageschaden: "Es fehlt aktuell das Ausrufezeichen nach außen - auch in Sachen eines Top-Transfers", sagt Simic.

Für die Zukunft sieht sie die Bayern daher vorerst besser aufgestellt: "Es sieht auf jeden Fall stark danach aus, als ob die Bayern sowohl national als auch international voll angreifen möchten und dazu auch bereit sind, viel zu investieren", sagt sie. Inzwischen habe der deutsche Meister große Ambitionen und sei auch bereit, dafür viel Geld in die Hand zu nehmen: "Die Bayern spielen bei den internationalen Topklubs mit, was das Finanzielle angeht", so Simic. Gerade bei der Außendarstellung habe Bayern die Nase vorn.

Trotzdem warnt sie davor, Wolfsburg voreilig abzuschreiben: "DerVfL Wolfsburg gewinnt jährlich den DFB-Pokal, konkurriert jährlich mit dem FC Bayern in der Meisterschaft - wo es sich absolut die Waage hält - und spielt jährlich um die Champions League." Simic stimmt zu, dass Bayern die Vormachtstellung übernehme - aber Wolfsburg sei finanziell zu stark, um bereits abgeschrieben zu werden.

Oberdorf könnte laut Simic das Puzzlestück sein, das den Münchnerinnen noch gefehlt hat. Mit ihr wäre auch der ersehnte Champions-League-Titel drin: "Bei den Bayern hat in den letzten Jahren immer ein kleiner Tick gefehlt. Sie haben von ihrem Teamspirit gelebt, es standen gefühlt elf Freundinnen auf dem Platz. Der Zusammenhalt war immer vorhanden, aber diese gewisse Härte, absolute Mentalität, vielleicht auch mal über die Grenze des Erlaubten hinaus, ist eine Komponente, die Lena Oberdorf einbringen kann. Sie geht dahin, wo sich andere lieber raushalten", lobt sie.