90min
BVB

Jordan Larsson beim BVB im Gespräch

Christian Gaul
Apr 8, 2021, 3:47 PM GMT+2
Jordan Larsson könnte sich in der Bundesliga einfinden
Jordan Larsson könnte sich in der Bundesliga einfinden | David Lidstrom/Getty Images
facebooktwitterreddit

Derzeit scheint es so, als würde sich Borussia Dortmund nicht für die kommende Champions League qualifizieren können. Stars wie Erling Haaland oder Jadon Sancho werden jedoch die Königsklasse als Voraussetzung ansehen, auch in der nächsten Saison noch für den BVB aufzulaufen. Um etwaige Abgänge im Angriff zu kompensieren, schaut sich der Bundesligist nun wohl auch in Russland nach neuen Spielern um.

Nach Angaben von Goal.com soll sich der BVB derzeit mit Jordan Larsson von Spartak Moskau befassen. Der 23-Stürmer soll sich demnach auch dann in Dortmund einfinden, wenn Erling Haaland im kommenden Sommer nicht wechseln sollte.

Der Sohn des ehemaligen schwedischen Superstars Henrik Larsson spielt seit 2019 für die Russen und war auch schon im vergangenen Sommer mit einem Bundesligisten in Verbindung gebracht worden - interessanterweise handelte es sich damals um Borussia Mönchengladbach.

Denn der zu jener Zeit zuständige Trainer der Gladbacher heißt Marco Rose, der nach dem Ende der laufenden Spielzeit die Geschicke beim BVB lenken soll.

Larsson als vielversprechender Kandidat - Ablösesumme wäre überschaubar

Hinzu kommt, dass Larsson sowohl im Sturmzentrum, als auch auf den Flügeln eingesetzt werden kann. Als etwaiger Nachfolger von Haaland oder Sancho käme er somit infrage.

Allerdings könnte sich der BVB auch unabhängig von den Zukunftsplanungen der beiden genannten Profis um den Schweden bemühen und ihn in der nächsten Saison als qualitativ vielversprechenden Ersatz einplanen, den man langsam an die Liga gewöhnen kann.

In der laufenden Saison konnte man in Dortmund regelmäßig beobachten, dass ein 16-Jähriger auf der Bank nicht ausreicht, um Ausfälle oder Formschwächen von Haaland und Sancho zu kompensieren.

Jordan Larsson
Jordan Larsson netzt regelmäßig für Moskau | Epsilon/Getty Images

Bislang konnte Larsson 31 Torbeteiligungen in 54 Spielen für Spartak sammeln, in der laufenden Saison netzte er bereits zwölfmal bei 24 Auftritten. Sein Vertrag in der russischen Hauptstadt läuft noch bis zum Sommer 2023, doch bei einem geschätzten Marktwert von aktuell neun Millionen Euro wäre der Stürmer für den BVB sicherlich zu bezahlen.

Neben den Dortmundern soll zwar auch West Ham United an Larsson interessiert sein, doch der BVB scheint hier die klangvollere Adresse zu sein.

facebooktwitterreddit