Bericht: PSG und FC Bayern mit Interesse an Transfer von Joao Felix

Simon Zimmermann
Joao Felix soll bei Atletico nicht mehr glücklich sein
Joao Felix soll bei Atletico nicht mehr glücklich sein / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Joao Felix soll bei Atletico nicht mehr glücklich sein und Madrid so schnell wie möglich verlassen wollen. Mit Paris Saint-Germain und dem FC Bayern haben sich angeblich bereits zwei Topklubs positioniert. Während ein Wechsel nach München kaum realistisch erscheint, könnte der Flirt mit PSG durchaus heißer werden.


Gut 127 Millionen Euro hat Atletico Madrid vor drei Jahren für Supertalent Joao Felix bezahlt. Doch wie erhofft eingeschlagen ist der mittlerweile 22-jährige Portugiese bei den Rojiblancos nicht. Trainer Diego Simeone setzt in dieser Saison nur noch selten von Beginn an auf die Dienste des Edeltechnikers. Genauer gesagt seit der letzten Länderspielpause: Stand Felix zum Saisonstart noch in sieben der ersten acht Partien in der Startelf, kamen in den vergangenen sechs Spielen nur noch 37 Minuten hinzu.

Berichte: Felix möchte Atletico verlassen

Aus diesem Grund scheint Felix in Madrid auch nicht mehr glücklich zu sein. Die Marca berichtete vor einigen Tagen, dass der Stürmer gemeinsam mit seinem Star-Berater Jorge Mendes seinen Abgang von Atletico forcieren möchte. Dort steht er noch bis 2026 unter Vertrag.

PSG in Kontakt mit Felix - auch der FC Bayern interessiert?

Die AS legt nun nach und bringt drei Interessenten für den Portugiesen ins Spiel. Demnach seien neben Paris Saint-Germain und einem nicht näher genannten Topklub aus der Premier League auch die Bayern am Angreifer interessiert.

Mit dem deutschen Rekordmeister wurde Felix schon in der Vergangenheit ein ums andere Mal in Verbindung gebracht. In München sucht man für kommende Saison bekanntlich einen neuen Torjäger. Felix würde aber eher nicht ins Beuteschema passen: Der FCB braucht eine klassische Nummer Neun, der 22-Jährige ist eher ein offensiver Freigeist.

Konkreter scheint dagegen das Werben von PSG zu sein. Die Franzosen sollen laut AS bereits das Felix-Umfeld kontaktiert und erste lose Gespräche geführt haben. Auch in der französischen Hauptstadt sucht man eigentlich eher nach einem Mittelstürmer. Allerdings scheint die Zukunft der Superstars Kylian Mbappé und Neymar zumindest offen. Ersterer soll unzufrieden sein und über einen Wechsel nachdenken. Zweiterer sich nicht sonderlich gut mit Mbappé verstehen. Zuletzt gab es Gerüchte, Mbappé fordere einen Verkauf von Neymar, andernfalls wolle er PSG verlassen.

Felix könnte durchaus als veritabler Nachfolger für Mbappé oder Neymar herhalten. Auf eine Ablöse im Bereich der 127 Millionen Euro darf Atletico im Fall eines Verkaufs aber eher nicht hoffen. Felix' Marktwert ist von einst 100 auf derzeit 70 Millionen Euro gesunken.


Alles zum internationalen Transfermarkt bei 90min:

Alle News zu Atlético Madrid
Alle News zu La Liga
Alle News zu Transfers und Gerüchten
Alle News zu PSG
Alle News zum FC Bayern

facebooktwitterreddit