Transfer

Irres Gerücht: Real Madrid will Hazard mit Salah tauschen

Guido Müller
Tauschen diese beiden Angreifer die Klubs? Eden Hazard und Mo Salah
Tauschen diese beiden Angreifer die Klubs? Eden Hazard und Mo Salah / Jan Kruger/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die verzweifelte Suche Real Madrids nach einer Lösung für das Dauer-Problem namens Eden Hazard entwickelt sich immer mehr zum runnning gag. Mal wird der bei den Königlichen gnadenlos gescheiterte Belgier mit einer Rückkehr zu den Blues in Verbindung gebracht, mal mit anderen Klubs aus der Premier League. Neueste Variante: ein "Tausch" mit Liverpools Mohamed Salah.


Dieses Gerücht bringt zumindest das englische Revolverblatt The Sun ins Spiel. Demnach sollen die Verantwortlichen im Bernabéu-Stadion dabei sein, eine Offerte für Mohamed Salah vom FC Liverpool vorzubereiten.

Der Ägypter, laut seinem Trainer Jürgen Klopp "zur Zeit der beste Stürmer der Welt", würde zweifellos ins Anforderungsprofil der Königlichen (das Beste ist gerade gut genug!) passen. Doch eines dürfte dieser Transfer nicht werden - billig!

Jurgen Klopp, Mohamed Salah
Für Jürgen Klopp ist Salah derzeit der beste Stürmer der Welt / Pool/GettyImages

Salah zur Zeit in überragender Form

Der aktuell sich in bestechender Form präsentierende Angreifer (zehn Tore in zehn Liga- und Champions League-Spielen, nebst vier Assists) wird momentan auf einen Marktwert von 100 Millionen Euro geschätzt - und hat noch einen bis Sommer 2023 laufenden Vertrag in Liverpool.

Doch Real wäre nicht Real, wenn es sich davon abschrecken lassen würde. Zumal die Madrilenen offenbar auch einen eigenen Spieler zur Verrechnung in die Operation einfließen lassen würden.

Und dieser Spieler ist - neben dem im Sommer wohl scheidenden Gareth Bale - das große Sorgenking der Madrilenen: Eden Hazard.

Der Belgier ist sogar noch bis 2024 an die Königlichen gebunden. Allein - es rechnet in Madrid fast niemand mehr damit, dass der 30-Jährige diesen Vertrag auch erfüllt.

Reals Plan: Summe X plus Hazard für Salah

Eine bestimmte Summe X in Euros plus Hazard - das soll, so der Madrider Plan, reichen, um die Reds von einem Transfer zu überzeugen.

Hoffnung darauf, dass er aufgeht, können sich die Macher an der Avenida de Concha Espina insofern machen, als der Ägypter bislang alle Offerten der Reds für eine vorzeitige Verlängerung seines Arbeitspapiers abgelehnt hat.

Salah, so war zu vernehmen, soll mit einem Jahressalär von um die 25 Millionen Euro liebäugeln. Eine Kategorie, die sicherlich seiner Qualität entspricht, und die ihn zum Großverdiener bei den Blancos werden ließe. Geld wäre ja auch da, wenn Bale erstmal die Koffer gepackt hat.

Gareth Bale
Sein Abgang im kommenden Sommer wird das Gehaltsgefüge der Madrilenen spürbar entlasten: Gareth Bale / Soccrates Images/GettyImages

Vorerst haben die Verantwortlichen des FC Liverpool die Forderung des Nordafrikaners zumindest zur Kenntnis genommen. Ob sie ihr auch stattgeben, steht auf einem anderen Blatt Papier.

Alles hängt von Reals Offerte ab

Aus historischen Gründen heraus ist es wahrscheinlicher, dass sie Salah ein zwar stark verbessertes Angebot unterbreiten werden, im Falle der Ablehnung sich aber nicht bis zur Decke strecken werden, um die Ansprüche des Stürmers zu erfüllen.

In diesem Fall hinge dann alles vom Betrag ab, den Real Madrid - in Geld - für Salah zu zahlen bereit wäre. Eden Hazard würde man dann wohl eher als nette Zugabe nehmen, obwohl der sportliche Gegenwert des völlig außer Tritt gekommenen Belgiers aktuell gen null tendiert.

Beim wegweisenden Champions-League-Spiel der Blancos gegen Schachtar Donezk (Dienstag, 21.00 Uhr) jedenfalls werden sowohl Hazard als auch der andere Großverdiener des Klubs, Gareth Bale, wieder einmal verletzungsbedingt nicht im Aufgebot stehen.

facebooktwitterreddit