Champions League

Irrer Plan: UEFA will CL-Finale in den USA

Florian Fischer
UEFA-Präsident Alexander Ceferin plant das Champions-League-Finale in den USA auszutragen.
UEFA-Präsident Alexander Ceferin plant das Champions-League-Finale in den USA auszutragen. / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Findet das Champions-League-Finale bald in Amerika statt? Medienberichten zufolge denkt die UEFA darüber nach, das Finale der Königsklasse bald in den Staaten auszutragen.

Gibt es bald eine Revolution im europäischen Spitzenfußball? Laut der as gibt es Überlegungen seitens der UEFA und der europäischen Klub-Vereinigung ECA (European Club Associaton), das Finale der Champions League in den nächsten Jahren in Amerika auszutragen.

UEFA verkauft Medienrechte für 1,5 Milliarden Euro

Nach Angaben der spanischen Zeitung, haben sich mehrere Funktionäre des Verbandes sowie Bosse zahlreicher Klubs wie Paris St. Germain für ein Endspiel in den USA ausgesprochen. Ein konkreter Vorschlag für ein Finale in Übersee, soll nächste Woche auf dem ECA-Kongress in Istanbul besprochen werden.

Durch das Endspiel in Amerika erhoffen sich die Klubs mehr Geld und mehr Reichweite auf dem internationalen Markt. Wie die as berichtet, gibt es gute Argumente für eine Austragung in den USA, denn vor kurzem verkaufte die UEFA die Fernsehrechte der Champions League für knapp 1,5 Milliarden Euro an die drei Medienunternehmen CBS, Paramount und Viacom, die ihren Sitz in den Staaten haben.

facebooktwitterreddit