90min

Internationale Pressestimmen zum BVB-Aus: "Guardiola beendet seinen Fluch"

Yannik Möller
Pep Guardiola freute sich mit seinen Spielern über die Tore
Pep Guardiola freute sich mit seinen Spielern über die Tore / Frederic Scheidemann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am Mittwochabend hatte der BVB die große Aufgabe vor sich, Manchester City besiegen zu müssen. Mit der zwischenzeitlichen Führung erwischte die Borussia einen guten Start, musste sich schlussendlich aber mit einer erneuten 1:2-Niederlage aus der Champions League verabschieden. In der internationalen Presse ist es einmal mehr Phil Foden, der im Rampenlicht steht.


Mit dem 1:0 durch Jude Bellingham in der 15. Minute erwischte Borussia Dortmund einen guten Start gegen ein anfänglich überraschend passives und defensives Manchester City. Anschließend übernahm jedoch wieder das Team von Pep Guardiola die Regie. Emre Can verursachte zu Beginn der zweiten Halbzeit einen Handelfmeter, den Riyad Mahrez verwandeln konnte (55.).

Zwanzig Minuten später war es Phil Foden, der nach der Ausführung einer Ecke so viel Raum und Zeit hatte, dass er einen genau platzierten und kräftigen Schuss auf das Tor von Marwin Hitz abfeuern konnte. Der wusste nicht zu retten, seine Sicht war von Erling Haaland auch etwas verdeckt worden. Am Ende steht für die Skyblues ein völlig verdientes Weiterkommen (2:4), das zwischendurch aber immer mal wieder gefährdet schien.

Erling Haaland
Erling Haaland war nach dem CL-Aus sichtlich bedient / BSR Agency/Getty Images

"Die Geister von Monaco, Liverpool, Tottenham und Lyon erschienen mit Bellinghams Tor"

The Times (England): "Phil Foden und Manchester City werden auf der großen Bühne erwachsen. Der freudige Gesichtsausdruck von Pep Guardiola, als er das Gesicht von Foden in seinen Händen hielt, sagte alles. Für den Großteil der ersten Stunde stand Guardiola nervös an der Seitenlinie, zweifelsohne an die negativen Schlagzeilen denkend, die auf ihn zukommen könnten."

BBC (England): "Mahrez und Foden schicken Man City mit einem Sieg gegen Dortmund in die Top vier. Der entscheidende Durchbruch für City kam zu Beginn von Halbzeit zwei, als Emre Can für ein Handspiel im Strafraum bestraft wurde. Diese Niederlage beendet vermutlich die Hoffnungen von Dortmund, auch im nächsten Jahr Champions League zu spielen. In der Bundesliga sind sie sieben Punkte hinter dem Fünftplatzierten Eintracht Frankfurt."

The Guardian (England): "Guardiola freut sich, dass Manchester City in der Champions League Geschichte schreibt. Der Trainer huldigt seinem Team nach dem Sieg gegen Dortmund."

The Sun (England): "Fodens Donnerschlag krönte das City-Comeback, nachdem Bellingham Peps Quadruple-Team bedrohte. Phil Foden muss die Intensität dieser Folter-Session von Pep Guardiola gespürt haben, sprintete er nach seinem Treffer doch direkt zu dem Trainer. Dortmund qualifiziert sich wahrscheinlich nicht für die Königsklasse der nächsten Saison, jagten City jedoch einen ordentlichen Schreck ein."

Marca (Spanien): "Guardiola beendet seinen Fluch: City erreicht mit Sieg in Dortmund das Halbfinale. Endlich! Der Fluch, der Guardiola daran hinderte, mit Manchester City das Halbfinale der CL zu erreichen, endete in Dortmund. Die Geister von Monaco, Liverpool, Tottenham und Lyon erschienen mit Bellinghams Tor..."

Mundo Deportivo (Spanien): "Foden erzielt den zweiten Treffer und bringt Dortmund an den Rand des K.O. Der englische Nationalspieler von City hat das Comeback der Cityzens möglich gemacht."

L'Equipe (Frankreich): "Blau am Horizont! Manchester City setzt sich gegen Dortmund durch und trifft im Halbfinale auf PSG. 39 Minuten lang war City praktisch ausgeschieden, doch am Mittwoch siegte man in Dortmund mit dem gleichen Ergebnis wie im Hinspiel."

facebooktwitterreddit