90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Inter Mailand baggert an Matthias Ginter

FBL-GER-BUNDESLIGA-MOENCHENGLADBACH-UNION-BERLIN
Inter Mailand soll Ginter (r.) als Wunschkandidaten ausgemacht haben | MARTIN MEISSNER/Getty Images

Seit seinem Wechsel vom BVB zu Borussia Mönchengladbach hat sich Matthias Ginter zum unumstrittenen Abwehrchef der Fohlen entwickelt und steht auch bei Jogi Löw im DFB-Team hoch im Kurs. Die Entwicklung des 26-Jährigen ist auch in Italien nicht verborgen geblieben: Inter Mailand soll den Innenverteidiger als Wunschkandidaten für die Defensive ausgemacht haben und bietet 40 Millionen Euro.

Laut dem italienischen Portal tuttomercatoweb soll die Nerazzurri Ginter als Transfer-Ziel Nummer eins für die Abwehr ausgemacht haben. Diego Godin ist mit 34 Jahren nicht mehr der Jüngste, um Milan Skriniar ranken sich Wechselgerüchte. Ginter könnte in der Dreierkette bei Trainer Antonio Conte eine wichtige Rolle einnehmen. Angeblich soll Inter rund 40 Millionen Euro Ablöse bieten.

Genoa CFC v FC Internazionale - Serie A
Conte will seinen Kader für die neue Saison aufrüsten | Paolo Rattini/Getty Images

Gladbach will nur bei "unmoralischen Angeboten" verkaufen

Gladbachs Manager Max Eberl hatte zuletzt angekündigt keine Stammspieler verkaufen zu wollen. Dennoch gab es zuletzt wieder Gerüchte um das Interesse von Manchester City an Denis Zakaria. Wie beim Schweizer gilt wohl auch bei Ginter eine Ausnahme beim Nicht-Verkaufen-Credo: Ein unmoralisches Angebot - also ein Angebot, das finanziell weit über dem Marktwert liegt. Eberl betonte, dass man über solche Angebote "immer nachdenken" müsse.

Ich habe hier noch sehr viel vor.

Matthias Ginter

Ob dies bei Ginter mit 40 Millionen Euro erreicht ist, bleibt sehr fraglich. Der Marktwert des 29-fachen Nationalspielers wird derzeit zwar nur auf 28 Millionen Euro geschätzt, Ginter steht am Niederrhein aber noch bis 2021 unter Vertrag, dazu hat Gladbach eine Option, die Länge um ein Jahr auszudehnen. Um Eberl ins Grübeln zu bringen, bräuchte es also wohl noch ein bisschen mehr.

Ginter bekennt sich öffentlich zu Gladbach

Zumal der Spieler selbst derzeit überhaupt nicht an einen Wechsel denkt. "Ich habe in Gladbach den nächsten Schritt gemacht und hier noch sehr viel vor", so Ginter gegenüber der Bild. Der Innenverteidiger gilt nicht als Spieler, der solche Lippenbekenntnisse ohne Grund ausspricht. In Gladbach ist Ginter gesetzt, Trainer Rose baut auf ihn, der Verein möchte am liebsten langfristig verlängern. Ein Jahr vor der EM, bei der Ginter ein Stammplatz im DFB-Team winkt, wäre ein Wechsel zu Inter ein Risiko.

Wie in Mailand kann Ginter in der kommenden Saison auch in Gladbach Champions League spielen. Der größte Anreiz für einen Wechsel wäre demnach das Finanzielle. In Gladbach soll Ginter laut Bild 3,5 Millionen Euro verdienen - bei Inter könnte er gut und gerne das Doppelte kassieren.

Insgesamt bleibt es aber eher unwahrscheinlich, dass es im Werben von Inter um den 28-Jährigen konkreter wird. Selbst wenn die Italiener ihr Angebot auf über 50 Millionen Euro erhöhen würden, müsste Ginter einem Wechsel zustimmen. Nach seinen Worten und in der aktuellen Situation mit der EM am Horizont, dürfte das Transfergerücht bleiben was es ist: ein Gerücht.