90min

Innenverteidiger-Suche mit begrenztem Budget: Sassuolos Ferrari auf der Spurs-Liste

Nov 30, 2020, 3:46 PM GMT+1
Gian Marco Ferrari
Gian Marco Ferrari soll im Fokus der Spurs stehen | Jonathan Moscrop/Getty Images
facebooktwitterreddit

Exklusiv - Die Tottenham Hotspur sind auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger, der den aktuellen Tabellenführer der Premier League im Winter verstärken soll. Sassuolos Gian Marco Ferrari soll einer der Kandidaten sein. Auch ein Verteidiger aus der Bundesliga steht auf der Liste.

Nach dem 0:0 gegen Chelsea sind die Spurs zurück auf dem Platz an der Sonne in England. Dennoch tritt Trainer José Mourinho in der ihm typischen Art auf die Euphorie-Bremse. Wir sind keine Pferde, wir sind Ponys, versuchte sich Mourinho mit einem Vergleich aus der Tierwelt.

Vor allem die Situation in der Innenverteidigung veranlasst den Portugiesen zu diesem Urteil. Fünf Optionen bietet der Spurs-Kader hier, mit Toby Alderweireld fällt der designierte Abwehrchef aktuell aber wohl noch bis Mitte Dezember aus. Bleiben Eric Dier (der eigentlich gelernter Sechser ist), Davinson Sanchez, Joe Rodon und Eigengewächs Japhet Tanganga.

"Joe Rodon hat für Swansea gespielt, Thiago Silva war und ist für viele Jahre einer der besten Innenverteidiger in der Welt. Ein Monatsgehalt von Thiago Silva zahlt wahrscheinlich das ganze Jahresgehalt von Joe. Also, ruhig", verglich Mourinho seine Möglichkeiten mit der von Chelsea.

Tottenhams Verteidiger-Suche mit beschränktem Budget

Wie eine Quelle 90min verraten hat, will Tottenham deshalb im Winter aufrüsten. Ein Innenverteidiger soll her, im Idealfall ein Linksfuß. Spurs-Eigentümer Daniel Levy ist gewillt die Wünsche seines Managers zu erfüllen. Das Budget ist allerdings recht knapp bemessen: Nicht mehr als 17 Millionen Euro (15 Mio. Pfund) will Levy ausgeben.

Daniel Levy
Spurs-Besitzer Daniel Levy will nicht all zu viel Kohle locker machen | Robin Jones/Getty Images

Die Scouting-Abteilung der Spurs soll bereits einige Kandidaten in diesem Preisrahmen im Auge haben. Allen voran Gian Marco Ferrari steht auf der Liste. Der 28-Jährige ist Linksfuß und steht aktuell noch bis 2023 bei Serie-A-Überraschungsteam US Sassuolo unter Vertrag.

Da die Italiener im Zuge der Coronakrise finanziell arg gebeutelt sind, könnte das Spurs-Budget ausreichen, um Ferrari nach Nord-London zu lotsen. Bereits im Sommer gab es um den italienischen Nationalspieler (fünfmal im Kader, ohne Länderspiel) einige Wechselgerüchte. Die Roma, Napoli und Everton zeigten Interesse.

Tottenham will Kim Min-jae - aber erst im Sommer? Was ist mit Zagadou?

Eine weitere Option für die Spurs scheint der Südkoreaner Kim Min-jae zu sein. Der 30-fache Nationalspieler steht noch bis Ende 2021 in China bei Guoan unter Vertrag. Der 24-Jährige ist 1,90 Meter groß, allerdings ein Rechtsfuß. Beim Kim Min-jae wollen die Spurs aber wohl erst im kommenden Sommer ernst machen.

Min-Jae Kim
Kim Min-jae bei einem Testspiel gegen Heidenheim | Quality Sport Images/Getty Images

Wie ernst die Versuche bei Dortmunds Dan-Axel Zagadou werden könnten, bleibt fraglich. Auch der Franzose wurde immer mal wieder mit Tottenham in Verbindung gebracht, zumal sein Vertrag beim BVB nur noch bis 2022 gültig ist. Derzeit kämpft sich der Linksfuß allerdings erst noch von einer Knieverletzung zurück. In diesem Winter wird die Borussia Zagadou ohnehin niemals gehen lassen. Erst recht nicht für 17 Millionen Euro!

facebooktwitterreddit