Werder Bremen

Impfpass-Affäre um Markus Anfang: Bremer Deichstube deckt neue Details auf

Oscar Nolte
Markus Anfang wird die Benutzung eines gefälschten Impfpasses vorgeworfen
Markus Anfang wird die Benutzung eines gefälschten Impfpasses vorgeworfen / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Impfpass-Affäre um Markus Anfang schlägt immer höhere Wellen. Dem mittlerweile abgetreten Coach vom SV Werder Bremen wird vorgeworfen, ein gefälschtes Impfzertifikat benutzt zu haben. Die Bremer Deichstube hat nun neue, äußerst pikante Details aufgedeckt.


Unmittelbar nach Bekanntwerden der Anzeige durch die Staatsanwaltschaft Bremen am Donnerstag, räumte Markus Anfang bei Werder seinen Posten. Bis jetzt weist Anfang die äußert stichhaltigen Vorwürfe noch zurück. Die Deichstube hat nun nach Unterhaltungen mit zuverlässigen Quellen den Ablauf der Impfpass-Affäre nachskizziert.

Verwirrung um Angaben von Markus Anfang: Quarantäne trotz Impfung?

Erste Verwirrung trat demnach bereits im August auf. Damals reiste der Werder-Tross mit dem Flugzeug zum Auswärtsspiel beim Karlsruher SC. Mit an Board: ein positiver Corona-Test bei einem Werder-Spieler, der zu spät gekommen war und dessen Testergebnis noch nicht vorlag, als die Maschine abhob.

Bei der Landung in Frankfurt mussten sich daher alle nicht geimpften Mitreisenden in Quarantäne begeben. Mit dabei: Markus Anfang, der nach eigenen Angaben (und denen auf dem Impfzertifikat) seine Impfungen im April und Juli erhielt. Das Testergebnis des Spielers war allerdings falsch-positiv, woraufhin sich die Situation auflöste und nicht an die Öffentlichkeit gelang. Die gleichen Vorwürfe gelten übrigens auch für Anfangs Co-Trainer Florian Junge, der (noch) nicht von der Staatsanwaltschaft angeklagt wurde.

Markus Anfang
Bei seiner Vorstellung im Juni gab Markus Anfang an, noch nicht geimpft worden zu sein / Pool/GettyImages

Eine zweite Ungereimtheit findet sich im Datum des zweiten Impf-Termins von Markus Anfang. Zu dieser Zeit befand sich Werder im Trainingslager im Zillertal, die Impfung soll Anfang aber mehrere hundert Kilometer entfernt erhalten haben. Außerdem erklärte der Fußballlehrer bei seinem Dienstantritt in Bremen (im Juni), noch nicht geimpft zu sein. Der im Impfpass angegebene Termin für die Erst-Impfung soll aber im April gewesen sein.

Aufgrund der Unstimmigkeiten begann das Gesundheitsamt mit den Nachforschungen und nahm Anfangs Impfnachweis genauer unter die Lupe. Bei der detaillierten Prüfung soll dann festgestellt worden sein, dass es sich um eine Fälschung handelt. Ähnliche Unstimmigkeiten sollen sich auch in dem Impfzertifikat von Co-Trainer Junge gefunden haben.

Klar ist: Unschuldig bis zur Beweis der Schuld. Die Vorwürfe gegen Markus Anfang sind allerdings stichhaltig, die chronologische Nachverfolgung wirft mehr Fragen als Antworten auf.

facebooktwitterreddit