Hamburger SV

HSV: Wechselverbot für David

Jan Kupitz
Jonas David
Jonas David / Lars Baron/GettyImages
facebooktwitterreddit

Jonas David wurde zuletzt mit einem Abgang vom Hamburger SV in Verbindung gebracht. Doch für die Bosse ist das kein Thema.


Zum Start der vergangenen Saison war Jonas David der Shootingstar des HSV. Der Youngster bestritt die ersten 15 Pflichtspiele der Rothosen allesamt über die volle Distanz, ehe er sich einen Muskelfaserriss zuzog und wochenlang pausieren musste.

Mario Vuskovic wusste diese Chance zu nutzen und spielte sich in der Innenverteidigung neben Sebastian Schonlau fest - David musste nach seiner Rückkehr plötzlich mit der Reservistenrolle Vorlieb nehmen und kam im weiteren Saisonverlauf insgesamt nur noch auf 60 (!) Einsatzminuten.

Es ist daher nicht überraschend, dass in den vergangenen Wochen Berichte aufploppten, die David mit einem Wechsel in Verbindung brachten. Laut Bild würde sich der 22-Jährige gerne ausleihen lassen, um andernorts wieder Spielpraxis zu sammeln - zwei Zweitligisten seien interessiert, von denen einer sogar schon im Volkspark vorstellig gewesen sein soll, so das Boulevardblatt weiter.

Aus einem Wechsel - und sei es nur auf Leihbasis - scheint jedoch nichts zu werden. Das Abendblatt vermeldet, dass Jonas Boldt Interessenten eine klare Absage erteilt hat, da David nicht für einen Transfer zur Verfügung steht.

Aus Vereinssicht wäre diese Entscheidung nur logisch: Will man in der kommenden Saison aufsteigen, braucht man mindestens drei hochkarätige Abwehrspieler. Warum sollte man sein hoffnungsvolles Talent in dieser Lage abgeben - noch dazu, wenn man kaum Geld für Neuzugänge besitzt?


Alles zum HSV bei 90min:

facebooktwitterreddit