Hamburger SV

HSV: Walter erklärt das Manko von Chakvetadze

Jan Kupitz
Giorgi Chakvetadze
Giorgi Chakvetadze / Getty Images/Cathrin Mueller
facebooktwitterreddit

HSV-Coach Tim Walter fällt ein deutliches Urteil über Giorgi Chakvetadze. Der Georgier sei zwar talentiert, lasse jedoch den nötigen Biss vermissen.


Ende April berichtete die Bild, dass Giorgi Chakvetadze den Hamburger SV mit Ablauf seines Leihvertrages im Sommer wieder verlassen muss. Der 22-Jährige war im Winter von KAA Gent an die Alster gestoßen und hatte großen Hoffnungen rund um den Volkspark geweckt - doch sein Potenzial konnte er im Dress der Rothosen nicht abrufen. Eine Verpflichtung ist daher kein Thema mehr.

Sein Trainer Tim Walter erklärte gegenüber dem Hamburger Abendblatt, warum Chakvetadze beim HSV nicht wie erhofft gezündet hat und zuletzt zweimal in Folge gar nicht mehr auflaufen durfte.

"Er hat sicherlich gute Anlagen", betonte der 46-Jährige, "ist aber auch im Training nicht so aktiv, dass ich sagen könnte: Er drängt sich auf."

"Er macht es im Training okay", so Walter weiter. "Aber ich hätte gern ein bisschen mehr Leben drin. Er muss es von innen heraus wollen, um den nächsten Schritt zu gehen", warf er dem Georgier die falsche Einstellung vor.


Alles zum HSV bei 90min:

facebooktwitterreddit