Hamburger SV

Kam zuletzt immer besser in Tritt: HSV muss mehrere Wochen auf Neuzugang Dompé verzichten

Daniel Holfelder
Hatte zuletzt gegen Düsseldorf eine starke Leistung gezeigt: HSV-Neuzugang Jean-Luc Dompé
Hatte zuletzt gegen Düsseldorf eine starke Leistung gezeigt: HSV-Neuzugang Jean-Luc Dompé / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Befürchtungen haben sich bestätigt. HSV-Neuzugang Jean-Luc Dompé, an dessen Transfer der Nordklub wochenlang gebastelt hatte, fällt mehrere Wochen aus. Der Linksaußen hat sich im Training einen Anriss eines Außenbandes im rechten Sprunggelenk zugezogen.


Das habe eine eingehende Untersuchung inklusive MRT am Universitätsklinikum Eppendorf ergeben, wie der Verein heute mitteilte. Nach einem Pressschlag mit Torjäger Robert Glatzel hatte Dompé am Mittwoch das Training abbrechen müssen. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatten die Rothosen eine Bänderverletzung befürchtet.

Dompé war Ende August für 1,1 Millionen Euro vom belgischen Erstligisten Zulte Waregem an die Elbe gewechselt. Nach seinem Debüt als Joker Mitte August gegen Darmstadt hatte sich der 27-Jährige zuletzt immer besser zurecht gefunden. Vor zwei Wochen beim 3:2 in Kiel war ihm seine erste Torvorlage gelungen, am Wochenende beim 2:0 gegen Fortuna Düsseldorf hatte er auf der linken Außenbahn für mächtig Betrieb gesorgt.

"Er bringt genau das mit ein, was wir gesucht haben", zeigte sich auch Trainer Tim Walter zufrieden mit der Entwicklung des Neuzugang. "Jean-Luc kann aus dem Stand ins Eins-gegen-eins gehen."

Der HSV-Coach steht nun vor der Aufgabe, einen passenden Ersatz für den Franko-Ivorer zu finden. Als Kandidaten gelten Sonny Kittel und Vorbereitungs-Überraschung Xavier Amaechi, der nach einem Bänderriss selbst erst am Wochenende sein Comeback gefeiert hatte.


Alles zum HSV bei 90min:

facebooktwitterreddit