Hamburger SV

HSV: Doyle schon im Winter wieder weg?

Jan Kupitz
Tommy Doyle kommt nicht wirklich zum Zuge
Tommy Doyle kommt nicht wirklich zum Zuge / Cathrin Mueller/GettyImages
facebooktwitterreddit

Tommy Doyle kommt beim Hamburger SV nur selten zum Einsatz und könnte seine Zelte daher schon im Winter wieder abbrechen.


Als der HSV am Deadline Day die Leihe von Tommy Doyle bekannt gab, bescheinigten nicht wenige Experten den Rothosen einen Coup. Schließlich gilt das Eigengewächs von Manchester City als großes Talent.

Doch bislang kann Doyle seine Qualitäten an der Elbe noch nicht wie gewünscht zeigen. Wer gehofft hatte, dass sein Last-Minute-Siegtreffer beim SC Paderborn Mitte Oktober die Initialzündung für den jungen Engländer sein könnte, der sieht sich mittlerweile getäuscht. Denn vor dem 17. Spieltag stehen erst 71 Minuten in der 2. Liga für Doyle zu Buche - auch wenn er die ersten fünf Spieltage verpasste, ist das eine extrem ernüchternde Bilanz.

Daher bringt die Mopo einen vorzeitigen Leihabbruch ins Spiel. Laut Angaben der Zeitung besitzt Man City die Möglichkeit, den Deal im Winter zu beenden - mit der Spielzeit, die Doyle beim HSV bekommt, können die Skyblues schließlich nicht zufrieden sein. Selbstredend wäre Doyle nicht beim Team von Pep Guardiola eingeplant, sondern könnte stattdessen an ein anderes Team verliehen werden. Dort, wo er häufiger zum Einsatz käme.

Was für dieses Szenario spricht: Intern soll Doyle seine Unzufriedenheit wegen der geringen Einsatzzeiten schon hinterlegt haben.

Was gegen dieses Szenarios spricht: Erst vor einem Monat berichtete das Hamburger Abendblatt, dass der HSV sogar über eine Ausdehnung der Leihe nachdenke. Von den Qualitäten scheint man also überzeugt zu sein. Zudem schwärmte der 20-Jährige kürzlich (via Mopo): "Die Fans hier sind unglaublich. Ich hatte nicht erwartet, dass sie ein Lied für mich singen würden, aber das [Tor gegen Paderborn] war natürlich ein besonderes Gefühl."

Die Personalie bleibt definitiv spannend.

facebooktwitterreddit