90min
Hamburger SV

HSV: Wechselgerüchte um Gjasula und Vagnoman

Jan Kupitz
Klaus Gjasula konnte beim HSV bislang nicht überzeugen
Klaus Gjasula konnte beim HSV bislang nicht überzeugen / Cathrin Mueller/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der Hamburger SV könnte neben Amadou Onana, dessen Wechsel zum OSC Lille unmittelbar bevorsteht, zwei weitere Profis abgeben: Josha Vagnoman und Klaus Gjasula.


Gjasula war im vergangenen Sommer ablösefrei vom SC Paderborn an die Elbe gekommen, entpuppte sich seitdem jedoch als Flop. Als zweikampfstarker Leader im Mittelfeld gedacht, fiel der Albaner in erster Linie durch viele unnötige Ballverluste und eklatante Schwächen im Spielaufbau auf.

So ist es keine Überraschung, dass der Routinier unter Tim Walter bislang komplett außen vor ist und Neuzugang Jonas Meffert sowie Moritz Heyer vor seiner Nase hat. Eine große Rolle wird Gjasula im weiteren Saisonverlauf wohl nicht mehr spielen.

Die Bild berichtet, dass der 31-Jährige daher noch in diesem Sommer wechseln könnte. Am Montag wurde Gjasula vom HSV bereits vom Training freigestellt - aus persönlichen Gründen, wie es heißt. Laut dem Boulevardblatt spielten aber wohl auch berufliche Gründe mit rein.

In dem Bericht wird Gjasula mit einem Wechsel zum SV Darmstadt 98 in Verbindung gebracht, der nach dem Abgang von Victor Palsson (zum FC Schalke) noch einen Haudegen für das defensive Mittelfeld sucht. Auf eine Ablöse dürfen die Rothosen aber wohl nicht hoffen, stattdessen gilt eine vorzeitige Vertragsauflösung als wahrscheinlich.

Brentford schielt auf Vagnoman - HSV nicht mehr zum Verkauf gezwungen

Ganz anders ist die Lage bei Josha Vagnoman, der den Saisonstart verletzungsbedingt verpasst hat, in fittem Zustand jedoch zur Startelf der Walter-Truppe gehört. Mehr noch: Das 20-jährige Eigengewächs wäre prädestiniert dafür, ein Gesicht der HSV-Zukunft zu werden.

Josha Vagnoman
Josha Vagnoman hat Interesse auf der Insel geweckt / Martin Rose/Getty Images

In den vergangenen Monaten war Vagnoman zwar immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht worden, damit die Hamburger ein dickes Transferplus generieren konnten - dieses wird nun aber an anderer Stelle, mit dem Onana-Verkauf, erzielt. Not, den Rechtsverteidiger zu verkaufen, bestünde an der Elbe also nicht.

Laut Sky Sports soll mit dem FC Brentford jedoch ein Verein aus der Premier League auf den Youngster aufmerksam geworden sein. Und jeder weiß, wie locker das Geld auf der Insel sitzt. Ob der HSV eine saftige Ablöse für Vagnoman ablehnen könnte?

Noch handelt es sich bei Vagnoman, und das muss man deutlich erwähnen, aber nur um lose Gerüchte. Konkrete Schritte haben die Engländer beim Rechtsverteidiger noch nicht eingeleitet.

facebooktwitterreddit