2. Bundesliga Transfers

SV Sandhausen schnappt sich David Kinsombi vom HSV

Simon Zimmermann
David Kinsombi wechselt zum SVS
David Kinsombi wechselt zum SVS / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der SV Sandhausen hat am Montag nach dem Transfer von Philipp Ochs ein zweites Mal zugeschlagen. David Kinsombi wechselt vom HSV an den Hartdwald.


Der 26-jährige Mittelfeldspieler, der im Volkspark noch bis 2023 unter Vertrag stand, wechselt innerhalb der 2. Liga und schließt sich dem SV Sanhausen an. Dort trifft er auf seinen vier Jahre jüngeren Bruder Christian Kinsombi, der ebenfalls beim SVS unter Vertrag steht.

Kinsombi kam im Sommer 2019 für drei Millionen Euro aus Kiel und absolvierte 83 Pflichtspiele für die Rothosen (elf Tore, elf Vorlagen). Im Endspurt der abgelaufenen Spielzeit kam er unter Trainer Tim Walter aber kaum noch zum Zug.

Wie der HSV mitteilte, hat Kinsombi beim SVS einen "längerfristigen Vertrag" unterschrieben. Die genaue Laufzeit teilte der Klub nicht mit. "Der SVS hat sich von Anfang an sehr um mich bemüht und sich klar positioniert. Das hat mir sehr imponiert. Ich freue mich auf die Aufgabe hier und glaube, dass beide Seiten voneinander profitieren werden. Der Verein passt zu mir, wie ich nicht zuletzt aus Gesprächen mit meinem Bruder weiß und ich freue mich auch über die Nähe zum Rhein-Main-Gebiet, wo ich groß geworden bin. Ich bin heiß auf die Saison und voller Vorfreude", erklärte der 26-Jährige.

"David Kinsombi ist ein ballsicherer, kreativer Offensivspieler, der unserem Spiel nach vorne guttut. Bereits in jungen Jahren hat er als Kapitän bei Holstein Kiel Verantwortung übernommen, auch deswegen passt er mit seiner Einstellung sehr gut zum SV Sandhausen", freute sich SVS-Trainer Alois Schwarz.


Alles zur 2. Liga bei 90min

facebooktwitterreddit