Hamburger SV

HSV vor Nordderby gegen Werder: Mit Köpfchen an die Tabellenspitze?

Daniel Holfelder
Seine Kopfballstärke könnte im Nordderby den Ausschlag geben: HSV-Stürmer Robert Glatzel
Seine Kopfballstärke könnte im Nordderby den Ausschlag geben: HSV-Stürmer Robert Glatzel / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Im Nordderby gegen Bremen am kommenden Sonntag will der HSV die Tabellenspitze erobern. Ein Schlüssel zum Sieg gegen die Grün-Weißen könnte in der Kopfballstärke der Elbstädter liegen.


Mit Torjäger Robert Glatzel haben die Hamburger ein richtiges Kopfballungeheuer in ihren Reihen. Der 1,93 Meter große Angreifer hat in dieser Saison bereits fünf Treffer per Kopf erzielt und steht in dieser Statistik ligaweit auf Platz eins.

Auch Glatzels Teamkollegen zeigen sich in der Luft äußerst torgefährlich und haben bereits neun Treffer per Kopf erzielt. Einzig Jahn Regensburg mit elf Kopfballtoren kann dem HSV in dieser Disziplin das Wasser reichen.

Im Gegenzug ist Gegner Werder in der Luft besonders anfällig. Beim aktuellen Tabellenführer stehen in dieser Spielzeit bereits neun Kopfballgegentreffer zu Buche. Der drittschwächste Wert der Liga.

Dabei ist jedoch zu bedenken, dass sich Werder unter dem neuen Trainer Ole Werner nicht nur insgesamt, sondern auch defensiv deutlich gesteigert hat. In den letzten acht Partien unter Werners Regie kassierte das Team um Kapitän Ömer Toprak nur noch zwei Gegentreffer per Kopf.

Allerdings hatte bereits im Hinspiel die Überlegenheit in der Luft den Ausschlag für das Team von Trainer Tim Walter gegeben. Damals hatte der HSV durch zwei Kopfballtreffer mit 2:0 im Weserstadion gewonnen. Als Torschütze konnte sich neben Moritz Heyer der eingangs erwähnte Robert Glatzel eintragen.


Alle News rund um den HSV hier bei 90min:

Alle HSV-News
Alle Werder Bremen-News

Alle News zur 2.Bundesliga

facebooktwitterreddit