Hamburger SV

Ohne Aufstieg will Vagnoman den HSV verlassen

Daniel Holfelder
Josha Vagnoman
Josha Vagnoman / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Josha Vagnoman will nächstes Jahr unbedingt in der Bundesliga spielen. Sollte der HSV den Aufstieg erneut verpassen, strebt der 21-Jährige einen Wechsel an.


Das berichtet die BILD. Schon im letzten Sommer hatten mehrere Bundesliga-Klubs ihre Fühler nach Vagnoman ausgestreckt. Am Ende scheiterte ein Transfer daran, dass sich der gebürtige Hamburger einen Sehnenriss zuzog und monatelang ausfiel.

Erst seit Februar ist Vagnoman wieder für die Rothosen im Einsatz, machte aber bereits in seinen wenigen Einsätzen deutlich, warum er seit der U17 alle Juniorenteams des DFB durchlaufen hat. Zuletzt gegen Aue überzeugte der etatmäßige Rechtsverteidiger auch auf der linken Seite.

Sollte sich Vagnoman keine erneute Verletzung zuziehen, ist ein Wechsel ins Oberhaus äußerst wahrscheinlich. Der Vertrag des 1,87 Meter großen Defensivspielers läuft zwar noch bis 2024. Angesichts des Potenzials, das Vagnoman mitbringt, dürften allerdings einige Bundesliga-Klub bereit sein, eine hohe einstellige Millionensumme auf den Tisch zu legen. Vagnomans Marktwert wird auf sechs bis acht Millionen Euro taxiert.

HSV-Verbleib nur bei Aufstieg

Einen Verbleib in Hamburg zieht der Sohn einer ivorischen Mutter und eines deutschen Vaters nur im Falle eines Aufstiegs in Betracht, wie es im Bericht heißt. Momentan liegt das Team von Trainer Tim Walter sechs Punkte hinter den Aufstiegsrängen. Im Saisonendspurt müssten die Elbstädter also nochmal richtig Fahrt aufnehmen, wenn es mit der Rückkehr ins Oberhaus klappen soll.


Alles rund um den HSV bei 90min:

facebooktwitterreddit