2. Bundesliga

Ex-HSVer Jarolim bleibt an der Elbe - und hospitiert bei Dynamo Dresden

Guido Müller
HSV-Fanliebling David Jarolim (hier im Duell mit der Ex-Rothose Naohiro Takahara)
HSV-Fanliebling David Jarolim (hier im Duell mit der Ex-Rothose Naohiro Takahara) / THOMAS LOHNES/GettyImages
facebooktwitterreddit

Neun Jahre lang, von 2003 bis 2012, schnürte David Jarolim seine Stiefel für den Hamburger SV. Auch nach seinem Abschied blieb er den Rothosen zumindest im Herzen verbunden und sollte eigentlich eine Trainerfunktion am Volkspark übernehmen. Jetzt aber hospitiert der 42-Jährige erstmal beim Liga-Konkurrenten Dynamo Dresden.


Und zwar im Rahmen seiner Ausbildung zum UEFA-Pro-Lizenz-Trainer. Erste Trainerstationen nach seiner aktiven Karriere waren mit Mlada Boleslav (als Co-Trainer), Olympia Radotin und SK Rakovnik drei Klubs aus seiner tschechischen Heimat.

Im Januar 2020 übernahm Jarolim dann die U19-Mannschaft des Prager Stadtteil-Klubs Slavoj Vysehrad, ehe er ein Jahr später das Amt des Cheftrainers beim böhmischen Zweitligisten FK Usti nad Labem übernahm.

David Jarolim: Immer an der Elbe

Kurios: die gut 90.000 Einwohner zählende Stadt Usti nad Labem liegt ebenso an der Elbe wie Hamburg - und Dresden. Offenbar lässt der weiße Fluss den Tschechen nicht mehr los.

In Elbflorenz will Jarolim nun über den Zeitraum von einer Woche hinweg praktische Erfahrungen für seinen Trainerschein sammeln und Dynamos Cheftrainer Alexander Schmidt bei dessen täglicher Arbeit etwas über die Schultern gucken.

Und wer weiß: vielleicht wird eine seiner nächsten Trainerstationen ja tatsächlich der Hamburger SV. Die Fans des Dinos jedenfalls würden ihren einstigen Liebling sicher mit offenen Armen empfangen.

facebooktwitterreddit