90min
Hamburger SV

Das Ende der Stille im Volkspark!

Guido Müller
Schon bald wenigstens wieder zu einem Drittel gefüllt: Das Hamburger Volksparkstadion
Schon bald wenigstens wieder zu einem Drittel gefüllt: Das Hamburger Volksparkstadion / JOHN MACDOUGALL/Getty Images
facebooktwitterreddit

Das ist für viele HSV-Fans wohl die beste Nachricht seit Langem: Beim Heim-Auftakt der Rothosen gegen Dynamo Dresden am zweiten Spieltag (1. August, 13.30 Uhr) darf der Klub wieder auf die Unterstützung seiner Fans zählen. Stand heute werden wohl 17.000 Zuschauer das Elb-Derby im Volkspark verfolgen.


Quiz-Frage: Wann spielte der HSV letztmals vor mehreren Tausend Zuschauern? Kleiner Tipp: in der letzten Spielzeit jedenfalls nicht. Tatsächlich war es am 25. Spieltag der Saison 2019/2020, als die Hamburger in der heimischen Arena exakt 41.317 Zuschauer zahlende Zuschauer zum Spiel gegen Jahn Regensburg begrüßen durften.

Das war am 7. März 2020. Eine Woche später wurde der Liga-Betrieb corona-bedingt eingestellt - und erst Mitte Mai wieder aufgenommen. Ohne Zuschauer! So ging es bis zum Saisonende.

Nach einer positiven Entwicklung der Infektionszahlen während des Sommers war man dann landesweit optimistisch, mit Beginn der folgenden Saison 2020/21 endlich wieder Zuschauer in den Arenen zuzulassen.

Der HSV spielte gegen Fortuna Düsseldorf (am 1. Spieltag) dann auch tatsächlich vor 1.000 Zuschauern. Dieselbe Anzahl von Fans waren auch beim zweiten Heimspiel (gegen Erzgebirge Aue) live vor Ort. Und auch das Stadt-Derby gegen den FC St. Pauli (am 6. Spieltag) fand noch vor dieser Minimal-Kulisse statt.

Doch dann gingen die Inzidenzwerte wieder hoch - und ab dem November hieß es für die Fans hierzulande wieder bundesweit: wir müssen draußen bleiben!

Leider bis zum Ende der Saison. Aktuelle Parallelen zum Vorjahr: auch in diesem Sommer gehen die Infektionszahlen wieder dramatisch zurück. Vorteil gegenüber damals: das massive Impf-Geschehen, das nach Experten sogar dafür sorgen könnte, dass der Einschlag der Delta-Variante nicht so verheerend wirkt, wie noch die dritte Welle im Herbst vergangenen Jahres.

Politik und Behörden geben Grünes Licht für 30-prozentige Auslastung

Auf jeden Fall konnte sich die Politik, in Abstimmung mit den Vereinen und den Gesundheitsämtern, nun dazu durchringen, in noch begrenzter Zahl wieder Zuschauer in den Stadien zuzulassen.

So wird der Liga-Auftakt des HSV bei Schalke 04 (am 23. Juli um 20.30 Uhr) vor - Stand heute - 19.770 Zuschauern stattfinden, was einer Auslastung von 30 Prozent entspricht.

Dieselbe Ratio würde auch beim ersten Heimspiel der Hamburger gegen Dynamo Dresden angewandt. Heißt umgerechnet: 17.000 Zuschauer. "Mit diesem ersten Schritt kommen wir der sportlichen Normalität ein gutes Stück näher, bleiben aber verantwortungsbewusst“, kommentierte Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) diese Entscheidung gegenüber der Morgenpost.

Und was selbst eine so relativ überschaubare Menschenmenge in einem Stadion akustisch zu leisten in der Lage ist, haben wir in den vergangenen Wochen dieser EURO2020 schon hinreichend konstatieren können.

Im Grunde genommen ist alles, was über einen General-Ausschluss geht, schon besser als der vorherige Ist-Zustand in den schlimmsten Corona-Zeiten. Selbst die sich im weiten Rund des Volksparkstadions verlierenden tausend Fans bei besagten Spielen der letzten Saison waren eine Wohltat für die Fan-Seele.

Jetzt wird es also gleich eine zweistellige Tausender-Summe. Ein Zeichen mehr für eine allmähliche Rückkehr zur Normalität auf allen Ebenen. Und das lang ersehnte Ende des Schweigens im Volkspark.

facebooktwitterreddit