HSV-Bashing: Werder verursacht Shitstorm - und entschuldigt sich

Simon Zimmermann
Die HSV-Spieler nach Schlusspfiff: Enttäuschung pur
Die HSV-Spieler nach Schlusspfiff: Enttäuschung pur / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der HSV hat die Bundesliga-Rückkehr verpasst. Von Werder Bremen gab es direkt im Anschluss Häme. Doch die kam gar nicht gut an - es folgte ein Shitstorm und eine Entschuldigung von Grün-Weiß.


Auf ein Nordderby müssen wir im kommenden Jahr wieder verzichten. Während Werder Bremen die Rückkehr in die Bundesliga direkt geschafft hat, muss der HSV auch ein fünftes Jahr in Liga zwei verbringen.

Nach der 0:2-Pleite im Relegationsrückspiel gegen die Hertha saß der Frust und die Enttäuschung bei den Rothosen ganz, ganz tief. Dass der Erzrivale den Finger auch noch tief in die Wunde legte, machte es nicht besser.

Werder-Video provoziert HSV und sorgt für Shitstorm

Werder postete nach dem Schlusspfiff ein Video auf Twitter, dass die eigenen Fans bei der Aufstiegsparty zeigte. Versehen wurde der Post mit folgenden Worten: "Das wäre wirklich unsensibel und wenig feinfühlig, wenn jetzt jemand dieses Video posten würde…"

Im Video zu hören: "Seht ihr Hamburg, so wird das gemacht!"

Ein Post, der selbst bei vielen Werder-Fans überhaupt nicht gut ankam. Was folgte war ein regelrechter Shitstorm, der wohl auch die SVW-Admins zum Nachdenken brachte. 15 Minuten später war das Video wieder gelöscht. Stattdessen postete Grün-Weiß eine Entschuldigung.

"Entschuldigung HSV, unser Tweet zum Spielausgang war völlig unangebracht und unsportlich. Aus eigener Erfahrung wissen wir, welche Emotionen mit der Relegation verbunden sind. Wir hoffen, dass es bald wieder Nordderbys in der Bundesliga gibt."

Wirklich interessiert haben dürfte das die Beteiligten in Hamburg aber ohnehin nicht. Sie waren nach dem verpassten Aufstieg mit sich selbst beschäftigt...


Alles zu Werder und dem HSV bei 90min

facebooktwitterreddit