90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Hoffenheim: Neue Chance für Vogt und Belfodil unter Hoeneß?

Kevin Vogt
Bekommt Kevin Vogt eine zweite Chance in Hoffenheim? | DeFodi Images/Getty Images

Am Mittwochnachmittag traf man sich bei der TSG Hoffenheim zum ersten gemeinsamen Training unter dem neuen Coach Sebastian Hoeneß. Mit dabei waren auch zwei ehemalige Leistungsträger und jetzige Rückkehrer. Kevin Vogt und Ishak Belfodil sind zurück in Hoffenheim und pochen auf eine zweite Chance.

Sebastian Hoeneß steht vor einer nicht allzu leichten Aufgabe. Er wird entscheiden müssen, ob man versuchen wird, die beiden ehemaligen Hoffenheimer Stammkräfte noch einmal in den Kader zu integrieren und darüber hinaus noch einmal wichtige Positionen bekleiden lässt. Die zweifelsfrei vorhandene Qualität der beiden erkannte der neue Trainer gegenüber dem Kicker zumindest schon einmal an: "Ich denke, die sportlichen Qualitäten stehen außer Frage", erklärte Hoeneß.

Rosen: "Die große Chance eines Neustartes"

Und auch Manager Alexander Rosen gab sich bewusst positiv: "Zwei Spieler, die schon sehr bedeutende Leistungen für die TSG erbracht haben. [...] Es ist natürlich die große Chance eines Neustartes. Mit neuen handelnden Personen." Ob daraus mehr wird bleibt abzuwarten. Vogt war bei Ex-Trainer Alfred Schreuder in Ungnade gefallen. Es folgte die Leihe zu Werder Bremen und der damit verbundene Abstiegskampf. Positiv: Vogt hatte in Bremen eine zentrale Rolle, hat also noch genügend Spielpraxis gesammelt und wird zurück in Hoffenheim wenig Eingewöhnungszeit brauchen.

Sebastian Hoeneß
Sebastian Hoeneß - hier noch im Bayern-Dress - steht als Hoffenheim-Coach vor schweren Entscheidungen | Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Bei Ishak Belfodil verhält sich die Lage schon anders. Der 28-Jährige war im ersten Halbjahr 2019 mit zwölf Toren neben Andrej Kramaric bester Torjäger der Kraichgauer, wird nach seiner langen Verletzungspause - die Operation war im Oktober letzten Jahres - jedoch Zeit brauchen, sich wieder an das Tempo zu gewöhnen. Darüber hinaus ist die Situation des Algeriers im Klub noch einmal komplizierter als die seines Kollegen Vogt.

Chance in Hoffenheim oder nur Marktwert-Evaluierung?

Belfodil hatte sich im Zuge seiner Kreuzbandverletzung mit der Medizinischen Abteilung der Hoffenheimer überworfen, zwischenzeitlich schien unklar, ob der Stürmer überhaupt noch einmal für die TSG auflaufen würde. Doch nun ist auch Belfodil zurückgekehrt und macht Hoeneß damit das Leben schwer.

Sowohl Vogt als auch Belfodil bringen ein gewisses Standing mit, vor allem der zwischenzeitliche Bremer war vor seinem Wechsel ein Anführer innerhalb der Mannschaft. Im besten Falle sind die beiden Rückkehrer optimale Verstärkungen, die einiges an Qualität mitbringen und in Person von Belfodil auch Tor-Quantität. Dennoch besteht ein kleiner Rest an Wahrscheinlichkeit, dass die Präsenz der beiden auch Störfeuer sein kann.

Daher auch eine Möglichkeit: Die ersten Saisonwochen mit Vogt und Belfodil beginnen und evaluieren, wie der Markt für die beiden ausschaut. Bei Vogt kursiert zumindest schonmal das Gerücht, dass Ex-Bayern-Trainer und Neu-Monegasse Niko Kovac den 28-Jährigen nach Monaco holen möchte.