Hertha vor Transfer-Doppelpack: Guendouzi und Löwen kommen nach Berlin

Simon Zimmermann
Die Hertha verstärkt sich prominent
Die Hertha verstärkt sich prominent / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Hertha BSC plant am Deadline Day den Transfer-Doppelpack. Und dabei haben die Berliner einen prominenten Namen an der Angel: Arsenals Mattéo Guendouzi steht vor einer Leihe in die deutsche Hauptstadt, dazu soll ein alter Bekannter überraschend zurückkehren.

Frankreichs U21-Nationalspieler Guendouzi wechselte im Sommer 2018 zu den Gunners und erlebte in London einen steilen Aufstieg. Der wurde spätestens nach der Ankunft von Trainer Mikel Arteta aber jäh gestoppt. Der 21 Jahre alte zentrale Mittelfeldspieler ist nur noch Ersatz und will Arsenal verlassen.

Die Hertha steht am Deadline Day nun offenbar parat, nachdem sich ein Wechsel in die Serie A zerschlagen hat. Laut der Bild will die Alte Dame Guendouzi für ein Jahr ausleihen, kann sich bei dem Deal aber keine Kaufoption sichern. Denn auch im Norden Londons wissen sie vom Potenzial des 21-Jährigen (Vertrag bis 2022). Guendouzi soll nun bei der Hertha Spielpraxis sammeln und im kommenden Sommer gestärkt zu Arsenal zurückkehren.

Löwen kehrt vorzeitig aus Augsburg zurück

Doch Guendouzi soll nicht der einzige zentrale Mittelfeldspieler bleiben: Eduard Löwen steht offenbar vor einer vorzeitigen Leih-Rückkehr aus Augsburg. Eigentlich sollte der 23-Jährige die aktuelle Saison noch bei den Fuggerstädtern verbringen, die zudem eine Kaufoption für den ehemaligen U21-Nationalspieler besitzen (sieben Einsätze).

Löwen bricht die Leihe zum FCA ab
Löwen bricht die Leihe zum FCA ab / DeFodi Images/Getty Images

Doch unter FCA-Coach Heiko Herrlich ist Löwen nicht mehr gefragt, sein Vertrag soll bereits aufgelöst worden sein. Mit Guendouzi und Löwen dürften die Planungen in der Mittelfeld-Zentrale abgeschlossen sein - unwahrscheinlich dass nun auch noch Marko Grujic zurückkehrt oder der zuletzt gehandelte Moussa Sissoko von Tottenham kommt. Auch der Transfer von Jeff Reine-Adélaïde hat sich damit wohl endgültig zerschlagen. Die Forderungen von Olympique Lyon waren einfach zu hoch.

Der Name Mario Götze schwirrt dagegen weiterhin rund um das Olympiastadion. Beim 28-Jährigen kann sich die Hertha aber mehr Zeit lassen, schließlich kann der vertragslose Weltmeister auch noch nach dem Deadline Day verpflichtet werden...

facebooktwitterreddit