Hertha BSC

Hertha BSC: 7 Spieler sollen gehen

Daniel Holfelder
Will die Hertha umbauen. Geschäftsführer Fredi Bobic.
Will die Hertha umbauen. Geschäftsführer Fredi Bobic. / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Im Sommer hat Fredi Bobic die Geschicke bei Hertha BSC übernommen, um den Hauptstadtklub mittelfristig ins europäische Geschäft zu führen. Damit dieses Ziel erreicht wird, will der 50-Jährige den Kader nach seinen Vorstellungen umbauen. Für den Sommer stehen bereits sieben Spieler auf Bobics Streichliste.


Wie die Sport Bild berichtet, soll es sich bei den betroffenen Spielern um den ehemaligen Nationalspieler Marvin Plattenhardt, Peter Pekarik, Lukas Klünter und Davie Selke handeln. Außerdem wolle Bobic sich von Márton Dárdai, dem Sohn von Ex-Trainer Pal Dárdai, sowie von Kapitän Niklas Stark trennen. Dasselbe gilt für Rekordtransfer Lucas Tousart, für den Bobic-Vorgänger Michael Preetz 25 Millionen an Olympique Lyon überwiesen hatte. Der Franzose sei mit vier Millionen Euro Jahresgehalt schlichtweg zu teuer.

Das Hauptproblem des derzeitigen Kaders liege laut Bobic in der fehlenden Mentalität. Sein Ziel sei es daher, die Mannschaft grundlegend zu erneuern und eine eigene Achse aufzubauen.

Auch was Verstärkungen für die kommende Saison angeht, hat Bobic bereits klare Ideen. Als mögliche Neuzugänge für die kommende Spielzeit gelten weiterhin Frankfurts Außenverteidiger Danny da Costa, dessen Qualitäten Bobic aus gemeinsamen Eintracht-Zeiten bestens kennt, sowie Stürmer Lucas Alario von Bayer Leverkusen.

Beide Spieler sollten bereits in der Winterpause nach Berlin wechseln, die geplanten Transfers zerschlugen sich jedoch. Im Sommer will Bobic einen neuen Anlauf unternehmen.


Alle News rund um Hertha BSC bei 90min:

Alle Hertha BSC-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit