Hertha BSC

Hertha BSC: Kevin-Prince Boateng ins Management?

Jan Kupitz
Kevin-Prince Boateng
Kevin-Prince Boateng / RONNY HARTMANN/GettyImages
facebooktwitterreddit

Kevin-Prince Boateng wird seine aktive Karriere nach der Saison beenden. Nun gibt es erste Gedankenspiele über eine neue Rolle für die Hertha-Legende.


Auf dem Rasen spielt Boateng in dieser Saison bislang keine große Rolle. Nach zwei Startelf-Einsätzen im DFB-Pokal sowie am ersten Spieltag folgten nur noch fünf Einwechslungen - dabei durfte der 35-Jährige nie länger als eine Viertelstunde ran.

Wichtig ist der Prince für die Hertha trotzdem: als Ansprechpartner und Motivator im Training und in der Kabine.

Um seine großen Verdiente für den Verein zu würdigen und ihn als "Gesicht" weiter zu halten, möchten die Berliner Boateng nach seinem Karriereende 2023 mit einer neuen Rolle ausstatten. Wie die Sport Bild berichtet, sind die Überlegungen längst angelaufen, welchen Job man der Vereinslegende anbieten könnte.

Geschäftsführer Fredi Bobic liebäugelt aktuell offenbar damit, Boateng zu seinem Sportdirektor zu ernennen. Diese Rolle hatte bis zum Beginn dieses Jahres Arne Friedrich inne, ehe er seinen Abschied verkündete. Seitdem ist der Posten vakant.


Alles zu Hertha bei 90min:

facebooktwitterreddit