Hertha BSC

Bobic verspricht neuen Hertha-Trainer "in den nächsten Tagen"

Simon Zimmermann
Fredi Bobic will bald einen neuen Trainer präsentieren
Fredi Bobic will bald einen neuen Trainer präsentieren / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach dem Klassenerhalt ist vor der Saisonplanung. Und die beginnt für die Hertha und Fredi Bobic mit einem neuen Trainer. Der Sportchef hat nun angekündigt, dass man den neuen Chefcoach in den "nächsten Tagen" präsentieren werde.


Nach dem geglückten Klassenerhalt in der Relegation gegen den HSV sind die Blicke bei der Hertha auf die neue Saison gerichtet. Schon kurz nach Abpfiff erklärte Sportchef Fredi Bobic, dass er direkt mit der Arbeit loslegen werde. Und es wird eine Menge Arbeit sein, für den 50-Jährigen.

Bobic kündigt neuen Hertha-Trainer an

Ganz oben auf der Agenda ist die Suche nach einem neuen Trainer. Felix Magath verabschiedet sich mit der erfolgreichen Mission Klassenerhalt. Schon bald soll ein Nachfolger präsentiert werden. "Ich bin sehr, sehr weit mit den Gesprächen. Es wird sicher so sein, dass wir in den nächsten Tagen einen neuen Trainer präsentieren können", erklärte Bobic gegenüber der dpa.

Die Favoriten auf den Posten heißen Sandro Schwarz und Adi Hütter. Schwarz trainiert derzeit noch Dinamo Moksau. Am Sonntag steht für den 43-Jährigen das russische Pokalfinale gegen Stadtrivale Spartak an. Im Anschluss könnte der Ex-Mainzer in Berlin landen.

Möglich wäre aber auch die Verpflichtung von Adi Hütter, der nach nur einem Jahr in Gladbach seinen Hut nehmen musste. Die Verbindung zu Bobic ist schnell hergestellt: Der Österreicher arbeitete mit dem Hertha-Sportchef äußerst erfolgreich in Frankfurt zusammen.

Hertha braucht erneut Transferüberschuss

Egal wer es am Ende wird, das Profil für den neuen Chefcoach ist klar gesteckt: "Was er mitbringen muss, ist klar. Persönlichkeit und Feuer für die Hertha. Ich möchte einen aggressiven Fußball sehen, nach vorne gerichtet, nicht nach hinten. Unser Fußball war von Passivität gezeichnet", so Bobic.

Finanziell werden aber auch unter dem neuen Trainer kleine Brötchen gebacken. Es brauche erneut einen Transferüberschuss, meinte Bobic weiter. Einige Kader-Veränderungen werde es aber auf jeden Fall geben: "Es geht nicht ums Totsparen, das ist nicht in meinem Interesse. Trotzdem müssen wir draufschauen, der nächste Winter kommt."


Alles zu Hertha BSC bei 90min:

facebooktwitterreddit