Die Stimmung brodelt: DFB-Spieler lästern über Flick

Daniel Holfelder
Hansi Flick steht nach der Auftaktpleite unter Druck
Hansi Flick steht nach der Auftaktpleite unter Druck / Markus Gilliar - GES Sportfoto/GettyImages
facebooktwitterreddit

Vor dem Alles-oder-nichts-Spiel gegen Spanien brodelt es im DFB-Team. Bundestrainer Hansi Flick ist innerhalb der Mannschaft nicht mehr unumstritten.


Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge wurde im Team darüber gelästert, dass Flick gegen Japan Leon Goretzka nur deshalb für Ilkay Gündogan eingewechselt hat, um den frustrierten Bayern-Profi bei Laune zu halten. Der "Harmonie-Wechsel" kam bei den Mitspielern nicht gut an.

Ob das Thema auch in der Teambesprechung nach dem Japan-Spiel zur Sprache kam, lässt die Bild offen. Allerdings soll die Niederlage kontrovers diskutiert worden sein. In der Besprechung kamen die Fehler, die zur 1:2-Pleite geführt haben, ebenso auf den Tisch wie die Schuldzuweisungen nach dem Spiel und die vermeintlich fehlende Einstellung.

Zweifel an der Mentalität

Dass sich die DFB-Akteure dabei nicht unbedingt einig wurden, deutete Kai Havertz auf der gestrigen Pressekonferenz an. Der Profi vom FC Chelsea erklärte: "Natürlich gibt es bei 26 Spielern verschiedene Meinungen, da geht man sich auch mal an und kritisiert sich."

Innerhalb der sportlichen Leitung soll es wiederum Zweifel an der Mentalität gerade der jüngeren Spieler geben. Laut Bild haben die Verantwortlichen den Eindruck, dass einigen Jung-Nationalspielern der letzte Biss fehlt, den man bei großen Spielen braucht.


Raus aus dem Abseits: Der 90min-Podcast zum Frauenfußball - Aktuelle Folge mit Charlotte Voll


Alles zur WM bei 90min:

facebooktwitterreddit